Aktuelles zur Afghanistan-Krise | Taliban-Quellen behaupten, die Kontrolle über Panjshir zu haben, der Widerstand hält immer noch aus

Die Taliban-Quellen behaupten, dass sie die Kontrolle über das Panjshir-Tal übernommen haben, die letzte stehende Provinz, die die Taliban laut einem Reuters-Bericht nicht einnehmen konnten. Ein Anführer des Widerstands bestritt jedoch, dass die Provinz gefallen sei. Das Panjshir-Tal ist die einzige Provinz, die sich von 1996 bis 2001 der ersten Taliban-Herrschaft widersetzt hat.

Die Taliban stehen nach dem Abzug der US-Truppen aus dem vom Krieg zerrütteten Land kurz vor der Regierungsbildung. Taliban-Mitbegründer Mullah Baradar wird wahrscheinlich eine neue afghanische Regierung führen, die bald bekannt gegeben werden könnte.

Es bleibt die Frage, ob viele Länder weltweit die Taliban-Regierung in Afghanistan anerkennen und die Außenpolitik entsprechend ändern.

Hier die neuesten Entwicklungen:

9 Uhr morgens

Taliban-Quellen sagen, letzte afghanische Holdout-Region fällt; Widerstand bestreitet Anspruch

Drei Taliban-Quellen teilten Reuters mit, dass die islamistische Miliz am Freitag das Panjshir-Tal nördlich von Kabul, die letzte Provinz Afghanistans, eingenommen hatte, obwohl ein Widerstandsführer bestritten, dass es gefallen war. “Durch die Gnade Allahs des Allmächtigen haben wir die Kontrolle über ganz Afghanistan. Die Unruhestifter sind besiegt und Panjshir steht jetzt unter unserem Kommando”, sagte ein Taliban-Kommandant.

– Reuters

8 Uhr morgens

Afghanische Frauen gehen auf die Straße, fordern das Recht auf Arbeit und mehr Inklusion

Eine kleine Gruppe afghanischer Frauen protestierte am Freitag in der Nähe des Präsidentenpalastes in Kabul und forderte von den Taliban gleiche Rechte, während Afghanistans neue Machthaber an der Regierungsbildung und der Suche nach internationaler Anerkennung arbeiten.

Der Protest in Kabul war der zweite Frauenprotest in ebenso vielen Tagen, der andere fand in der westlichen Stadt Herat statt. Etwa 20 Frauen mit Mikrofonen versammelten sich unter den wachsamen Augen der bewaffneten Taliban, die die Demonstration erlaubten.

Die Frauen forderten Zugang zu Bildung, das Recht auf Rückkehr an den Arbeitsplatz und eine Rolle bei der Regierung des Landes. „Freiheit ist unser Motto. Das macht uns stolz“, lautete eines ihrer Schilder.

– AP

7.30 Uhr

Amrullah Saleh widerlegt Berichte, wonach er aus dem Land geflohen sei

Der abgesetzte afghanische Vizepräsident Amrullah Saleh, einer der Führer der Oppositionskräfte, sagte dem Fernsehsender Tolo News, dass Berichte über seine Flucht aus dem Land gelogen seien.

Und in einem auf Twitter veröffentlichten Videoclip eines BBC World-Journalisten, der sagte, er sei von Saleh gesendet worden, sagte er: „Wir befinden uns ohne Zweifel in einer schwierigen Situation den Boden, wir haben Widerstand geleistet.”

Er twitterte auch: “Der WIDERSTAND geht weiter und wird weitergehen. Ich bin hier mit meinem Boden, für meinen Boden und verteidige seine Würde.”

– Reuters

7 Uhr morgens

USA erwartet Aufnahme von mehr als 50.000 evakuierten Afghanen

Mindestens 50.000 Afghanen werden voraussichtlich nach dem Fall Kabuls in die Vereinigten Staaten aufgenommen, um Menschen zu helfen, die die amerikanischen Kriegsanstrengungen unterstützt haben, und anderen, die unter der Herrschaft der Taliban besonders gefährdet sind, der Minister für Heimatschutz sagte am Freitag.

Zehntausende Afghanen haben es bereits durch die Sicherheitsüberprüfung geschafft und sind in den USA angekommen, um mit der Umsiedlung zu beginnen. Wie viele weitere kommen werden und wie lange es dauern wird, bleiben offen, sagte DHS-Sekretär Alejandro Mayorkas, als er die Bemühungen umriss.

– PTI

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"