Aktuelles zur Afghanistan-Krise | Zahl der zivilen Todesopfer bei Explosionen in Kabul steigt auf 72

Zwei Selbstmordattentäter und bewaffnete Männer griffen am 26. August Scharen von Afghanen an, die zum Flughafen von Kabul strömten, und verwandelten eine Szene der Verzweiflung in eine Schreckensszene in den nachlassenden Tagen einer Luftbrücke für diejenigen, die vor der Machtübernahme durch die Taliban fliehen. Bei den Angriffen seien mindestens 60 Afghanen und 12 US-Soldaten getötet worden, teilten afghanische und US-Beamte mit.

Hier die neuesten Entwicklungen:

Afghanistan

Zahl der zivilen Todesopfer bei Explosionen in Kabul steigt auf 72

Mindestens 72 Zivilisten wurden bei den beiden Explosionen vor dem Flughafen von Kabul getötet, teilten eine Krankenhausquelle und ein Taliban-Beamter in der afghanischen Hauptstadt am 27. August mit

Bei den Explosionen am Donnerstag wurden auch mindestens 13 US-Soldaten getötet. -REUTERS

Vereinigte Staaten von Amerika

„Wir werden dich jagen und dich bezahlen lassen“: Biden warnt die Angreifer des Flughafens Kabul

Präsident Joe Biden hat geschworen, die Terroristen “zu jagen” und sie für die tödlichen Anschläge vor dem Flughafen von Kabul “bezahlen” zu lassen, bei denen 13 US-Soldaten getötet und 18 weitere verletzt wurden.

Zwei Selbstmordattentäter und bewaffnete Männer griffen am Donnerstag Massen von Afghanen an, die zum Flughafen von Kabul strömten, und töteten dabei mindestens 60 Afghanen und 13 US-Soldaten.

„Denen, die diesen Angriff ausgeführt haben, sowie jedem, der möchte, dass Amerika Schaden nimmt, werden wir nicht vergeben. Wir werden nicht vergessen. Wir jagen Sie und lassen Sie bezahlen. Ich werde unsere Interessen und unser Volk mit jeder mir zur Verfügung stehenden Maßnahme verteidigen“, sagte Biden am Donnerstag gegenüber Reportern im Weißen Haus. -PTI

Vereinigte Staaten von Amerika

US-Soldat verliert 1 afghanischen Übersetzer; kämpft, um einen anderen zu retten

Die beiden Männer haben vor fast einem Jahrzehnt gemeinsam ihr Leben riskiert, als sie versuchten, die Taliban zu eliminieren, Kugeln auszuweichen und sich für immer auf eine Weise zu verbinden, die nur im Krieg geschmiedet werden kann.

Jetzt waren der amerikanische Soldat und sein afghanischer Übersetzer wieder zusammen in Deutschland, um einen Anzug zu kaufen. -PTI

Vereinigte Staaten von Amerika

US-General warnt vor weiteren Anschlägen in Afghanistan

Der US-General, der die Evakuierung aus Afghanistan überwacht, sagt, dass die Vereinigten Staaten die Täter der Anschläge auf den Flughafen von Kabul „verfolgen“ werden, wenn sie gefunden werden können.

General Frank McKenzie sagte, die Angriffe vom 26. August seien vermutlich von Kämpfern verübt worden, die mit dem Afghanistan-Ableger der Islamischen Staatsgruppe in Verbindung stehen.

Er sagte, die Angriffe, bei denen 12 US-Soldaten getötet wurden, würden die Vereinigten Staaten nicht davon abhalten, ihre Evakuierung von Amerikanern und anderen fortzusetzen. Herr McKenzie warnte, dass es am Flughafen der afghanischen Hauptstadt immer noch „extrem aktive“ Sicherheitsbedrohungen gebe. -PTI

Afghanistan

Zu dem Anschlag vor dem Flughafen von Kabul bekannte sich ein Ableger der Islamischen Staatsgruppe in Afghanistan.

Zwei Selbstmordattentäter und bewaffnete Männer griffen am 26. August Scharen von Afghanen an, die zum Flughafen von Kabul strömten, und töteten dabei mindestens 60 Afghanen und 12 US-Soldaten, teilten afghanische und US-amerikanische Beamte mit.

Der IS-Ableger, nach einem Namen für die Region aus der Antike als Islamischer Staat-Khorasan-Provinz bekannt, sagte in seinem Verantwortungsbekenntnis, es ziele auf amerikanische Truppen und deren afghanische Verbündete ab. -PTI

Indien

Indien evakuiert 35 weitere Menschen aus Kabul

Indien hat am 26. August 35 Menschen, darunter 11 nepalesische Staatsangehörige, in einem Militärflugzeug aus Kabul geflogen, konnte jedoch über 140 weitere nicht evakuieren, da sie den Flughafen aufgrund des prekären Sicherheitsszenarios und der von den Taliban auferlegten Beschränkungen nicht erreichen konnten, sagten mit der Entwicklung vertraute Personen.

Indien habe am Mittwoch einen Plan zur Evakuierung von mindestens 180 Menschen aus Kabul in einem C-17-Transportflugzeug der indischen Luftwaffe konkretisiert und fast alle Formalitäten für die Mission erledigt, hieß es. -PTI

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"