International

Antwort an Pakistan im UNHRC: Jammu und Kaschmir waren und werden ein wesentlicher Bestandteil Indiens sein.

Von Digital Live News Desk | Aktualisiert am: Feb 26 2020 8: 39 PM

Genf:

Auf der Tagung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen am Mittwoch sagte der Sekretär (West) des Außenministeriums, Vikas Swaroop, dass Jammu und Kaschmir ein integraler Bestandteil Indiens seien und immer sein werden. Einen Tag zuvor hatte Pakistan von der internationalen Gemeinschaft ein Eingreifen in die Kaschmir-Frage gefordert.

In Genf, Schweiz 24 Seit Februar 20 In der 43 Sitzung des UN-Menschenrechtsrates, die bis März stattfand, bezeichnete der Sekretär (West) des Außenministeriums, Vikas Swarup, Pakistan als „Zentrum des globalen Terrorismus“. Erzählt. Er bezog sich direkt auf Pakistan und appellierte, entschlossen gegen die Länder vorzugehen, die Terroristen unterweisen, kontrollieren, finanzieren und schützen.

Swaroop sagte: „Es ist lächerlich, dass ein Land, das zum weltweit führenden Exporteur von Terrorismus und Gewalt geworden ist, anderen Vorträge über Menschenrechte halten möchte. Er sagte: „Jammu und Kaschmir waren und bleiben ein wesentlicher Bestandteil Indiens.“ Swaroops Kommentare kamen als Antwort auf einen Kommentar, den Pakistan einen Tag zuvor abgegeben hatte.

Am Dienstag behauptete die pakistanische Menschenrechtsministerin Shirin Mazari, Indien habe die Menschenrechte des kaschmirischen Volkes verletzt, und forderte den sofortigen Rückzug aller von Indien am 5. August letzten Jahres unternommenen Schritte. Am 5. August letzten Jahres hatte Indien den Sonderstatus, der Jammu und Kaschmir gemäß Artikel 370 gewährt wurde, abgeschafft und in zwei Gewerkschaftsgebiete aufgeteilt.

Pakistan hat versucht, die Kaschmir-Frage zu internationalisieren, aber Indien sagt, dass der Artikel 370 seine Sache ist. Interne Materie und Islamabad sollten die Realität akzeptieren und die Anti-Indien-Kampagne stoppen.

Related Articles

Close