„Auf das Schlimmste vorbereitet“ in Floridas COVID-19-heißer Zone

Die Patienten in den fünf Krankenhäusern von Baptist Health in ganz Jacksonville sind jünger und werden schneller vom Virus krank als im letzten Sommer

Sobald ein COVID-Patient entlassen wird, wartet ein anderer auf ein Bett im Nordosten Floridas, der heißen Zone des jüngsten Anstiegs des Staates. Aber die Patienten in den fünf Krankenhäusern von Baptist Health in ganz Jacksonville sind jünger und werden schneller vom Virus krank als im letzten Sommer.

Baptist hat über 500 COVID-Patienten, mehr als doppelt so viele wie auf dem Höhepunkt des Anstiegs im Juli 2020 in Florida, und der Ansturm lässt nicht nach. Krankenhausbeamte überwachen ängstlich 10 Prognosemodelle, konvertieren leere Räume, bauen über 100 Betten auf und „rüsten sich für das Schlimmste“, sagte Dr. Timothy Groover, der interimistische Chief Medical Officer des Krankenhauses.

„Jacksonville ist sozusagen das Epizentrum davon. Sie hatten bis Juli eine der niedrigsten Impfraten, und das hat sie wahrscheinlich wirklich belastet“, sagte Justin Senior, CEO der Florida Safety Net Hospital Alliance, die einige der größten Krankenhäuser des Bundesstaates vertritt.

Duval County, das fast ausschließlich aus Jacksonville besteht, ist eine rassisch vielfältige demokratische Bastion, die von Joe Biden gewonnen wurde. Die überwiegend weißen ländlichen Grafschaften, die es umgeben, haben sich entschieden für Donald Trump entschieden.

Aber alle hatten unterdurchschnittliche Impfraten, bevor die hoch ansteckende Delta-Variante durch diese Ecke Floridas fegte und die Fallzahlen in einem Bundesstaat trieb, der jetzt einen von fünf landesweit ins Krankenhaus eingelieferten COVID-Patienten ausmacht.

Fast ein Drittel der Bevölkerung von Jacksonville sind Afroamerikaner, und die Rassenspannungen hier reichen bis in die Zeit der Bürgerrechte zurück, als 40 junge Schwarze sich an einer Mittagstheke in einem Kaufhaus nur für Weiße setzten und von 150 Weißen mit Äxten und Baseballschlägern angegriffen wurden Männer. Dieser Konflikt von 1960 war ein Wendepunkt für die Gleichberechtigung in der Stadt, aber das Misstrauen gegenüber Regierungsbeamten bleibt bestehen.

Die Stadt ist nur fünf Autostunden von der Heimat der berüchtigten „Tuskegee-Syphilis-Studie“ entfernt, in der die Regierung ahnungslose schwarze Männer als Versuchskaninchen in einer Studie über eine sexuell übertragbare Krankheit einsetzte. Mr. Groover, der Black ist, versteht, warum die Leute misstrauisch sind, obwohl sein Krankenhaussystem seiner Gemeinschaft die höchste Versorgungsqualität verspricht und die fortschrittlichsten Technologien verwendet.

Das System macht Überstunden, um eine Botschaft für den Impfstoff zu verbreiten, aber es konkurriert mit Gerüchten, die durch Social-Media-Feeds an die örtlichen Grillabende und Kirchengemeinden gefiltert werden. Schwarze Führer in der Gemeinde sagten The Associated Press, dass sie alles gehört haben, einschließlich der Tatsache, dass die Regierung den Impfstoff verwendet, um Tracking-Geräte zu implantieren.

“Eine ganze Menge Gerüchte”, sagte Dr. Rogers Cain, ein schwarzer Hausarzt, der sagte, seine älteren Patienten seien leichter zu überzeugen, den Impfstoff zu bekommen als seine jüngeren. „Wir haben uns massiv um die Bildung bemüht. Aber es ist nicht wirklich angekommen.”

„Die Leute, die dem Tuskegee-Vorfall tatsächlich näher waren, haben den Impfstoff am schnellsten erhalten“, sagte er.

Während die Impfrate von Duval mit 56% im Mittelfeld der Landkreise Floridas liegt, ist sie seit Anfang Juli um 17% gestiegen, einer der größten Anstiege im Bundesstaat.

Die Impfskepsis ist auch unter den Hispanics groß, die 10 % der Bevölkerung von Duval ausmachen, sagte Dr. Leonardo Alfonso. Er wechselt zwischen den Notaufnahmen in zwei anderen Jacksonville-Krankenhäusern und arbeitet an seinen freien Tagen, weil sie verzweifelt nach Personal suchen.

„Die Intensivstationen sind überfüllt. Ihnen gehen die Beatmungsgeräte aus“, sagte Dr. Alfonso frustriert. „Menschen sterben. Es ist so vermeidbar“, fügte er hinzu.

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, bestellte kürzlich eine Schnellreaktionseinheit, um eine breitere Palette von Patienten mit höherem Risiko, die sich infizieren, mit monoklonaler Antikörpertherapie zu versorgen, in der Hoffnung, “einen Teil des Drucks” auf die örtlichen Krankenhäuser zu verringern.

Dr. Alfonso sagte, dass Impfungen diesen Anstieg hätten abschwächen können, aber als er die Patienten fragte, ob sie ihre Impfungen bekamen, „Ich sehe dieses Reh im Scheinwerfer-Look, irgendwie nur ein leerer Blick, als hätten sie ihm keine Bedeutung beigemessen oder sie haben es einfach vermasselt oder sie dachten, sie seien jung und gesund.“

Die Zögernden davon zu überzeugen, sich selbst und die Menschen um sie herum zu schützen, ist laut Experten ein Grundspiel.

„Wir treten vor jedem möglichen Publikum auf“, sagte Dr. Groover.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"