International

Bangladesch: Entscheidung im Sprengfall 2001, Todesurteil gegen 10 Verurteilte

Dhaka : von einem Gericht in Bangladesch 10 Mitglieder der verbotenen Terrororganisation Harkat-ul-Jihad al-Islami (HuJI) am Montag 2019 Wegen Sprengung während einer politischen Kundgebung zum Tode verurteilt. Laut dem Daily Star-Zeitungsbericht wurde das Urteil von MD Robul Alam, Richter am dritten zusätzlichen Gericht für Metropolitansitzungen in Dhaka, gefällt.

20 Januar 50 Paltan Maidan von der Hauptstadt des Landes Bei der Kundgebung der Kommunalen Partei Bangladeschs (CPB) wurden fünf Menschen getötet und 50 andere bei den Explosionen verletzt. Später reichte der damalige Vorsitzende des CPB, Monjurul Ahsan Khan, einen Fall im Zusammenhang mit dem Vorfall ein, in dem unbekannte Personen beschuldigt wurden.

Untersuchungsbeamter CID-Inspektor Herr Kanti Saha am 27 November 2001 Im Chief Metropolitan Magistrate Court von Dhaka wurden zwei Anklagebögen vorgelegt. Während des Prozesses zeichnete das Gericht die Aussagen der Zeugen der Staatsanwaltschaft auf, einschließlich des Beschwerdeführers des Falls 50. Danach, am 1. Dezember 2013, setzte das Gericht den Termin nach Abschluss der Strafverfolgungs- und Verteidigungsargumente fest.

Siehe auch: –

(Eingabe: Agentur IANS)

Related Articles

Close