Bewaffnete entführen mehr als 75 Menschen im Nordwesten Nigerias

Die Flut von Entführungen hat alle Bemühungen der Sicherheitskräfte, die Verbrechen einzudämmen, zunichte gemacht.

Bewaffnete Täter entführten am Samstag mindestens 75 Menschen aus einem Dorf im Nordwesten Nigerias.

Die Flut von Entführungen hat alle Bemühungen der Sicherheitskräfte, die oft gegen Lösegeld verübten Verbrechen einzudämmen, zunichte gemacht und die Regierung von Präsident Muhammadu Buhari herausgefordert.

“Die Zahl der Menschen, die aus (dem Dorf) Rini entführt wurden, muss mehr als 75 betragen”, sagte Aliyu Tungar-Rini, ein Bewohner der Gemeinde im nordwestnigerianischen Bundesstaat Zamfara.

Habu Abubakar, ebenfalls ein Bewohner des Dorfes Rini, sagte, dass mehr als 80 Menschen von den bewaffneten Männern entführt wurden, die seiner Meinung nach auf mehr als 50 Motorrädern in schwarzer Kleidung kamen.

“Mein Laden wurde geplündert und ich blieb mit ein paar Dingen zurück”, sagte er.

Ein Polizeisprecher bestätigte die Entführung, wollte aber keine Details nennen.

“Sie haben meinen Onkel entführt, ich bin nur knapp dem Tod entkommen”, sagte Mohammed Dan Auwal, ein anderer Bewohner.

Er beschrieb den Angriff, der am Freitagnachmittag begann und bis in die frühen Morgenstunden des Samstags andauerte, als die Entführer von Haus zu Haus gingen, um Kinder und ältere Menschen zu schnappen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"