International

China erinnert durch wütende ausländische Direktinvestitionen an den „Wuhan-Geist“

Bearbeitet von Shailesh Shukla |

NavbharatTimes.com | Aktualisiert:

फाइल फोटो: वुहान में पीएम मोदी और शी च‍िनफ‍िंग Datei Foto: In Wuhan PM Modi und Xi Jinping

Peking फाइल फोटो: वुहान में पीएम मोदी और शी च‍िनफ‍िंग

FDI der indischen Regierung zur Rettung ihrer Unternehmen in der Corona-Virus-Krise Was die Regeln geändert hat, ist China aufgeflammt. Während die chinesische Botschaft die Änderung zuvor als Verstoß gegen die WTO-Regeln beschrieben hatte, hat die Global Times der chinesischen Regierung die indische Regierung nun an den „Wuhan-Geist“ erinnert. Die Global Times sagte, dass die indische Regierung ihre „Nullsummenspiel“ -Mentalität aufgeben sollte, damit beide Länder den „Wuhan-Geist“ verfolgen können.

Die Global Times erklärte in ihrem Artikel: „Das formelle Gipfeltreffen in Wuhan Später im letzten Jahr gab es in Chennai ein Treffen zwischen Premierminister Modi und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. China ist das erste Land, das sich von der Corona-Epidemie erholt hat und Indien und den Indern dabei hilft, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. In einer solchen Situation sollte Indien seine Nullsummen-Spielmentalität aufgeben und mit China zusammenarbeiten. Auch die internationale Gerechtigkeit sollte gewahrt bleiben. China hofft immer noch, dass die beiden Länder nach dieser Epidemie weiterhin nach dem „Wuhan-Geist“ operieren werden.

Er sagte: 'Die indische Regierung hat die Regel aufgestellt, dass Investitionen in Indien aus den an Indien angrenzenden Ländern nicht ohne die Zustimmung der Regierung erfolgen dürfen, egal in welchem ​​Sektor. Ziel dieser überarbeiteten Regel ist es, die Corona-Krise zu nutzen, um indische Unternehmen vor Übernahmen und jeglichen Versuchen, eine Aktie zu kaufen, zu schützen. Da China das einzige Land ist, das an Indien grenzt, hat China in großem Umfang in Indien investiert und kann in den kommenden Zeiten mehr investieren. Daher ist der Zweck dieser überarbeiteten Richtlinie klar.



Was ist die neue Regel?


Bisher einige Fälle wie Verteidigung, Telekommunikation, Medien, Pharmazeutika und Ohne Versicherung mussten ausländische Direktinvestitionen, dh ausländische Investitionen, nicht von der Regierung genehmigt werden. Jetzt hat die Regierung die Regel aufgestellt, dass Investitionen in Indien aus Ländern, die Grenzen mit Indien teilen, unabhängig vom Sektor nicht ohne die Zustimmung der Regierung erfolgen dürfen.

Chinas Wut unnötig

Zu den Regeln, die Indien aufgestellt hat, hat China gesagt, dass einige Das Verbot bestimmter Länder verstößt gegen die Regeln der Welthandelsorganisation. Wenn man sieht, gelten die neuen Regeln Indiens nicht nur für China, sondern auch für Nepal, Bangladesch, Pakistan, Sri Lanka, Myanmar und Bhutan, aber das Problem tritt nur für China auf. Diese Spontaneität Chinas zeigt, dass seine Absicht nicht gut für Indien ist.

Neue Regel durch diesen Schritt Chinas

Die Volksbank von China, die Zentralbank von China, verlieh Indien Wohnungsbaudarlehen Kaufte 1. crore 32 Aktien des Riesen HDFC Limited (HDFC). HDFC Limited-Aktien 32 während der Sperrung ist um einen Prozentsatz gefallen. Sein Anteil im Januar lag bei 2500 Rupien, was jetzt

ist. wurde Rs. Inzwischen hat China viele Aktien von HDFC Ltd gekauft und die Gelegenheit genutzt. Nach Informationen von BSE beträgt der Anteil der chinesischen Zentralbank an HDFC Limited nach diesen Investitionen nun 1. Prozent. Indien ist nach diesem Schritt Chinas wachsam geworden.

Related Articles

Close