China eröffnet nach teilweisem Stopp des Virus den drittgrößten Hafen der Welt wieder

Der Halt im östlichen Ningbo-Zhoushan-Hafen begann vor zwei Wochen, als ein Arbeiter in seinem Meishan-Terminal positiv auf die Krankheit getestet wurde.

China hat am Mittwoch ein wichtiges Terminal im drittgrößten Frachthafen der Welt wiedereröffnet, nachdem eine Abschaltung zur Bekämpfung des Coronavirus an anderer Stelle große Rückstände verursacht und die durch die Pandemie bereits verlängerten Exportverzögerungen verschlimmert hatte.

Der Halt im östlichen Ningbo-Zhoushan-Hafen begann vor zwei Wochen, als ein Arbeiter in seinem Meishan-Terminal positiv auf die Krankheit getestet wurde.

Das Terminal wickelt ein Fünftel des Containervolumens in Ningbo-Zhoushan und die überfallenen Zwangsschiffe zu anderen chinesischen Häfen ab, die mit dem schlimmsten Stau seit sieben Jahren konfrontiert waren, berichtete die chinesische Medienagentur Caixin diese Woche.

Die Schließung hat ein bereits ausgedehntes globales Versandnetzwerk unter Druck gesetzt, da die steigende Warennachfrage westlicher Verbraucher in der Pandemie den Druck auf chinesische Exporteure erhöht, die strengen inländischen Viruskontrollen ausgesetzt sind.

Im Hafen von Ningbo-Zhoushan wurden im Jahr 2020 fast 1,2 Milliarden Tonnen Güter umgeschlagen.

Die Behörden von Ningbo sagten jedoch am späten Dienstag, dass die Beschränkungen ab Mittwochmorgen aufgehoben werden.

„Alle Einheiten in der Zone müssen umfassend gute Arbeit bei der Prävention und Kontrolle von Epidemien sowie bei der Wiederaufnahme der Arbeit und Produktion leisten“, heißt es in einer vom Staatssender CCTV erneut veröffentlichten Mitteilung.

Unternehmen sollten auch dem Be- und Entladen von gestrandeten Lastwagen Priorität einräumen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Chinesische Hafenarbeiter werden routinemäßig auf COVID-19 getestet, und der betroffene Arbeiter wurde vollständig geimpft.

Wie sich die Mitarbeiterin mit dem Virus angesteckt hat, ist noch unklar.

Die Hafenstörung folgte der Schließung des Yantian-Hafens im südlichen Handelszentrum Shenzhen im Mai nach einem Ausbruch, an dem Hafenarbeiter beteiligt waren.

China kämpfte in den letzten Wochen gegen ein Wiederaufleben von COVID-19, das durch die hochansteckende Delta-Variante verursacht wurde, aber strenge Sperren und Massentests haben dazu beigetragen, die Zahl neuer Fallzahlen wieder zu senken.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"