Der Richter schützt einige Abtreibungskliniken in Texas vorübergehend vor einer Klage

Die einstweilige Verfügung wurde am 3. September von der Bezirksrichterin Maya Guerra Gamble in Austin als Reaktion auf einen Antrag auf geplante Elternschaft erlassen

Ein Richter hat einige Abtreibungskliniken in Texas vorübergehend davor geschützt, von der größten Anti-Abtreibungsgruppe des Staates im Rahmen eines neuen Gesetzes, das die meisten Abtreibungen verbietet, verklagt zu werden.

Die einstweilige Verfügung wurde am 3. September von der Bezirksrichterin Maya Guerra Gamble in Austin als Reaktion auf einen Antrag auf geplante Elternschaft erlassen. Obwohl das Gesetz in Kraft bleibt, schützt die Anordnung des Richters die Kliniken von Planned Parenthood insbesondere vor Whistleblower-Klagen der gemeinnützigen Gruppe Texas Right to Life, ihres gesetzgebenden Direktors und Personen, die mit der Gruppe zusammenarbeiten.

Eine Anhörung zu einem Antrag auf einstweilige Verfügung ist für den 13. September geplant. Die einstweilige Verfügung schützt Kliniken für geplante Elternschaft nur vor Klagen von Texas Right to Life und hindert Texas Right to Life nicht daran, Kliniken für nicht geplante Elternschaft im Bundesstaat zu verklagen. Es hindert auch Menschen, die nicht mit Texas Right to Life verbunden sind, nicht daran, Planned Parenthood zu verklagen.

Das Gesetz verbietet Abtreibungen, sobald Mediziner eine Herzaktivität feststellen können, was normalerweise in der sechsten Schwangerschaftswoche der Fall ist und bevor einige Frauen bemerken, dass sie schwanger sind. Das Gesetz überlässt die Durchsetzung auch Privatpersonen durch Klagen und nicht den Staatsanwälten durch strafrechtliche Anklagen.

Wenn Planned Parenthood in dem Fall letztendlich erfolgreich ist, könnte es zu einem Modell für andere Abtreibungsanbieter werden, ähnliche „einstweilige Fälle“ gegen diejenigen einzuleiten, die sie wahrscheinlich wegen angeblicher Gesetzesverstöße verklagen würden, sagte David Coale, ein Dallas Berufungsanwalt, der nicht in den Rechtsstreit involviert ist, aber beobachtet hat, wie er sich entwickelt.

Planned Parenthood sagte in einer Erklärung vom 3. September, dass das Gesetz „den Zugang zu Abtreibungen im Staat bereits dezimiert, da die Anbieter gezwungen sind, Menschen abzuweisen“, sobald Mediziner Herzaktivität feststellen können. Es heißt, dass in der Vergangenheit 85 bis 90 Prozent der Frauen, die in Texas abgetrieben wurden, mindestens sechs Wochen schwanger waren.

In seiner am 2. September eingereichten Petition sagte Planned Parenthood, dass die Klagen, selbst wenn sie in jedem Fall gegen die Gruppe wegen angeblicher Gesetzesverstöße obsiegen würden, das Ziel des Gesetzes erreichen würden, „Abtreibungsanbieter und andere, die für das Unterstützungsnetzwerk eines Patienten entscheidend sind, zu belästigen“. .“ Die Gruppe sagte auch, dass die Bekämpfung der Klagen diejenigen, die verklagt werden, in den Bankrott treiben könnte, da sie nach dem Gesetz keine Anwaltsgebühren und -kosten zurückerhalten können, wenn sie gewinnen.

Die Vizepräsidentin von Texas Right to Life, Elizabeth Graham, sagte in einer Erklärung, dass ihre Gruppe erwartet, dass die Klage von Planned Parenthood abgewiesen wird und dass „wir bis dahin unsere fleißigen Bemühungen fortsetzen werden, um sicherzustellen, dass die Abtreibungsindustrie vollständig dem neuen Gesetz folgt“.

Das Gesetz, das die weitreichendste Einschränkung der Abtreibung seit ihrer Legalisierung vor einem halben Jahrhundert darstellt, trat am 1. September in Kraft. Der Oberste Gerichtshof ließ es dann in Kraft, indem er mit 5 zu 4 Stimmen gegen eine Dringlichkeitsbeschwerde stimmte von Abtreibungsanbietern.

Herr Coale sagte, der Fall, in dem der Richter am 3. September die einstweilige Verfügung erließ, zentriere sich auf die Frage der „irreparablen Verletzung“ – ob Abtreibungsanbieter von den Kosten der Verteidigung gegen eine potenzielle Flut von Klagen vor höheren Gerichten überfordert würden die Rechtmäßigkeit der Satzung abwägen.

Texas Right to Life hat eine Website erstellt, um öffentliche Hinweise zu Verstößen zu erhalten, obwohl die Website am 4. . Eine Sprecherin von Texas Right to Life teilte am 3. September mit, dass die Gruppe ihre Website zu einem anderen Anbieter verlagere und erwarte, dass sie innerhalb von zwei Tagen wieder läuft.

Die Website, die Aktivisten in den sozialen Medien dazu inspiriert hat, die Menschen zu ermutigen, sie mit Fehlinformationen zu überfluten, habe bis zum 3. Sie sagte, Abtreibungsanbieter schienen „das Gesetz einzuhalten, und das ist in erster Linie der Sinn des Gesetzes“.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"