Die Evakuierten von Lake Tahoe hoffen, nach Hause zurückzukehren, da sich das Lauffeuer verlangsamt

Obligatorische Evakuierungsbefehle auf der Nevada-Seite der Staatsgrenze wurden aufgehoben, aber einige Gebiete befinden sich weiterhin im Warnstatus

– Feuerwehrleute machen Fortschritte bei einem Waldbrand in Kalifornien, der South Lake Tahoe bedroht, sagten Beamte am 4.

Leichtere Winde und höhere Luftfeuchtigkeit reduzieren weiterhin die Ausbreitung der Flammen, und die Feuerwehrleute nutzten schnell den Vorteil, indem sie die brennenden und durchtrennten Feuerlinien um das Caldor-Feuer verdoppelten.

Bulldozer mit riesigen Schaufeln, mit Schaufeln bewaffnete Besatzungen und eine Flotte von Flugzeugen, die Hunderttausende Gallonen Wasser und Feuerschutzmittel abwarfen, trugen dazu bei, das Vordringen des Feuers auf ein paar Tausend Hektar zu beschränken – ein Bruchteil seiner explosiven Ausbreitung im letzten Monat und der geringste Anstieg in zwei Wochen.

„Der Vorfall sieht jeden Tag besser und besser aus“, sagte Tim Burton, ein Einsatzleiter des kalifornischen Ministeriums für Forstwirtschaft und Brandschutz, den Feuerwehrleuten bei einer Besprechung. „Ein Großteil davon ist auf Ihre harte Arbeit zurückzuführen das Wetter hat in der letzten Woche oder so mitgespielt.“

Der nordöstliche Abschnitt des gewaltigen Feuers der Sierra Nevada lag noch immer nur wenige Meilen von South Lake Tahoe und der Staatsgrenze von Nevada entfernt. Aber Feuerwehrbeamte sagten, es habe seit mehreren Tagen keine nennenswerten Fortschritte gemacht und die Eindämmungslinien in langen Abschnitten seines Umkreises nicht in Frage gestellt.

Da mehr als ein Drittel des 866 Quadratkilometer großen Feuers umzingelt war, ließen die Behörden am Nachmittag des 3.

Obligatorische Evakuierungsbefehle auf der Nevada-Seite der Staatsgrenze wurden aufgehoben, aber einige Gebiete blieben im Warnstatus. Die Behörden von Douglas County forderten die Bewohner auf, wachsam zu bleiben, und sagten, das Feuer habe immer noch das Potenzial, Häuser zu bedrohen.

In der Zwischenzeit gab es keinen Zeitplan für die Rückkehr von 22.000 Einwohnern von South Lake Tahoe. Die Behörden fassten Tag für Tag die Entscheidung, ob die Evakuierung von South Lake Tahoe aufgehoben werden sollte.

„Alles basiert auf dem Brandverhalten“, sagte Jake Cagle, Leiter der Feuerwehrabteilung. „Im Moment sieht es gut aus … wir kommen näher.“

Das Feriengebiet kann an einem geschäftigen Wochenende problemlos 100.000 Menschen beherbergen, war aber kurz vor dem Feiertagswochenende unheimlich leer – abgesehen von gelegentlich wandernden Bären.

Das Lauffeuer versetzte einer stark vom Tourismus abhängigen Wirtschaft einen schweren Schlag und begann sich diesen Sommer von den Pandemie-Abschaltungen zu erholen.

Auf den Wiesen, Holzbeständen und Granitaufschlüssen hatten die Feuerwehren noch viel zu tun. Und trotz des insgesamt besseren Wetters könnten die Winde immer noch “squirrelly” und lokal unregelmäßig sein, wenn sie die Kämme und tiefen Canyons der Region treffen.

Das Feuer, das am 14. August ausbrach, wurde nach der Straße benannt, an der es begann und durch dicht bewaldete, zerklüftete Gebiete wütete. Fast 900 Häuser, Geschäfte und andere Gebäude wurden zerstört. Es galt immer noch als Bedrohung für mehr als 30.000 weitere Bauwerke.

Waldbrände haben in diesem Jahr mindestens 1.500 Häuser niedergebrannt und mehrere Bergdörfer dezimiert. Das Dixie Fire, das etwa 105 Kilometer nördlich des Caldor-Feuers brennt, ist mit etwa 1.385 Quadratmeilen (3.585 Quadratkilometern) der zweitgrößte Waldbrand in der Geschichte des Bundesstaates und ist zu 55% eingedämmt.

Kalifornien hat in den letzten Jahren immer größere und tödlichere Waldbrände erlebt, da der Klimawandel den Westen in den letzten 30 Jahren viel wärmer und trockener gemacht hat. Wissenschaftler haben gesagt, dass das Wetter weiterhin extremer und Waldbrände häufiger, destruktiv und unvorhersehbar sein werden. In dieser Brandsaison wurden bisher keine Todesfälle gemeldet.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"