Die Führer der Vereinigten Arabischen Emirate und der Türkei diskutieren über die Beziehungen

Das Telefonat markiert die höchste Interaktion seit Jahren, zielt darauf ab, die Beziehungen wieder herzustellen

Abu Dhabis Kronprinz Scheich Mohammed bin Zayed und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan führten am Montag Gespräche, berichteten staatliche Medien der VAE, während sich die Beziehungen zwischen ihren beiden Ländern verbessern.

Das Telefonat zwischen den beiden Staats- und Regierungschefs markiert die Interaktion auf höchstem Niveau seit Jahren, nach einem seltenen Besuch einer Delegation der Vereinigten Arabischen Emirate Anfang dieses Monats in Ankara.

Die beiden Seiten haben im Libyen-Konflikt gegensätzliche Seiten unterstützt und sich in anderen regionalen Fragen gestritten.

Scheich Mohammed, der De-facto-Herrscher der VAE, und Herr Erdogan „überprüften die Aussichten, die Beziehungen zwischen den beiden Nationen in einer Weise zu stärken, die ihren gemeinsamen Interessen und ihren beiden Völkern dient“, sagte die offizielle Nachrichtenagentur WAM.

„Sie tauschten ihre Ansichten über eine Reihe von internationalen und regionalen Themen von Interesse aus.“

Erdogan hat sich bemüht, eine Reihe regionaler Rivalen, darunter Ägypten, zu erreichen, während er versucht, aus der wachsenden diplomatischen Isolation auszubrechen, die ausländische Investoren in der fragilen Wirtschaft der Türkei abgekühlt hat.

Beamte der Emirate haben auch eine Reihe von Besuchen in rivalisierenden Ländern, darunter Katar, abgestattet, nachdem die Beziehungen zwischen den beiden Golfstaaten für mehr als drei Jahre unterbrochen waren.

Anwar Gargash, ein ehemaliger Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, der jetzt den Präsidenten des Landes berät, sagte in einem Tweet, das Telefonat zwischen Scheich Mohammed und Herrn Erdogan sei „sehr positiv und freundlich“ gewesen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"