Die Polizei von Sydney geht gegen geplante Proteste gegen die Sperrung vor

Sydney, eine Stadt mit mehr als 5 Millionen Einwohnern, ist seit Wochen streng gesperrt und kämpft darum, einen Ausbruch der hoch übertragbaren Coronavirus-Delta-Variante einzudämmen

Mehr als 1.500 Polizisten wurden am Samstag, den 21.

„Die öffentliche Sicherheit hat für uns oberste Priorität, und Sie werden mit einer Geldstrafe belegt oder verhaftet, wenn Sie auftauchen“, sagte die Polizei von New South Wales in einer Erklärung auf ihrem Twitter-Account und fügte hinzu, dass der Protest nicht autorisiert war und die Gefahr einer weiteren Verbreitung von COVID-19 bestand.

Sydney, eine Stadt mit mehr als 5 Millionen Einwohnern, ist seit Wochen streng gesperrt und kämpft darum, einen Ausbruch der hoch übertragbaren Coronavirus-Delta-Variante einzudämmen, die inzwischen in anderen Städten in ganz Australien sowie in New Fälle verursacht hat Seeland.

Australische Medien berichteten, dass ein ähnlicher Protest in Melbourne geplant war, ebenfalls eine Stadt mit mehr als 5 Millionen Einwohnern, die sich seit Beginn der Pandemie in ihrer sechsten Sperrung befindet. Am Samstag wurden in Melbourne und im gesamten Bundesstaat Victoria 61 neue lokal erworbene Fälle gemeldet.

Die Einhaltung der Vorschriften für die öffentliche Gesundheit war einer der wichtigsten Gründe für den Erfolg Australiens bei der Bewältigung der Pandemie vor der dritten Infektionswelle mit der Delta-Variante.

Eine Umfrage des in NSW ansässigen Marktforschungsunternehmens Utting Research im Juli ergab, dass nur die Bevölkerung die Demonstrationen unterstützt.

Australiens COVID-19-Zahlen sind mit etwas mehr als 42.200 Fällen und 975 Todesfällen immer noch relativ niedrig.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"