Die USA haben die Kapazität, die verbleibenden Amerikaner zu evakuieren, sagt das Weiße Haus

Der Evakuierungsstrom hielt Schritt, selbst als eine neue Sicherheitswarnung des Außenministeriums die Menschen anwies, das Flughafengelände sofort „aufgrund einer spezifischen, glaubwürdigen Bedrohung“ zu verlassen.

Die Vereinigten Staaten haben die Kapazität, die etwa 300 in Afghanistan verbliebenen US-Bürger zu evakuieren, die vor der Frist von Präsident Joe Biden am Dienstag ausreisen wollen, sagten hochrangige Beamte der Biden-Administration, als ein weiterer US-Drohnenangriff gegen mutmaßliche Kämpfer des Islamischen Staates die ernste Bedrohung im Krieg unterstrich letzten Tage.

„Dies ist die gefährlichste Zeit in einer ohnehin schon außergewöhnlich gefährlichen Mission der letzten Tage“, sagte Amerikas Spitzendiplomat Außenminister Antony Blinken kurz vor der Bestätigung des Luftangriffs in der Hauptstadt Kabul.

Der Evakuierungsstrom der Amerikaner hielt Schritt, selbst als eine neue Sicherheitswarnung des Außenministeriums, die Stunden vor der Militäraktion herausgegeben wurde, die Menschen anwies, das Flughafengelände sofort „aufgrund einer spezifischen, glaubwürdigen Bedrohung“ zu verlassen. Der nationale Sicherheitsberater von Herrn Biden, Jake Sullivan, sagte, dass für diejenigen US-Bürger, die Afghanistan bis zur sich abzeichnenden Frist sofort verlassen möchten, „wir 300 Amerikaner haben können, was ungefähr der Zahl ist, die unserer Meinung nach noch übrig ist, zum Flughafen kommen“. und in der verbleibenden Zeit in Flugzeuge einsteigen. Wir sind erst gestern mehr als diese Zahl ausgezogen. Aus unserer Sicht besteht also gerade jetzt die Möglichkeit für amerikanische Staatsbürger zu kommen, zum Flughafen aufgenommen und sicher und effektiv evakuiert zu werden.“

Herr Sullivan sagte, die USA planen derzeit nicht, nach dem endgültigen Abzug der US-Truppen eine anhaltende Botschaftspräsenz zu haben. Aber er versprach, dass die USA nach Dienstag “sicherstellen werden, dass es für jeden amerikanischen Bürger, jeden legalen ständigen Wohnsitz” eine sichere Passage gibt, sowie für “die Afghanen, die uns geholfen haben”. Aber unzählige gefährdete Afghanen, die Angst vor einer Rückkehr zur Brutalität der Taliban-Herrschaft von vor 2001 haben, werden wahrscheinlich zurückbleiben.

Blinken sagte, die USA arbeiteten mit anderen Ländern in der Region zusammen, um den Flughafen Kabul entweder nach Dienstag geöffnet zu halten oder ihn „rechtzeitig“ wieder zu eröffnen. Er sagte auch, dass der Flughafen zwar kritisch sei, „es aber auch andere Wege gibt, Afghanistan zu verlassen, auch über die Straße und viele Länder, die an Afghanistan grenzen“. Die USA, sagte er, „sorgen dafür, dass wir nach Dienstag über alle notwendigen Instrumente und Mittel verfügen, um die Reise für diejenigen zu erleichtern, die Afghanistan verlassen wollen“.

Es gibt auch ungefähr 280 andere, die angegeben haben, Amerikaner zu sein, aber dem Außenministerium mitgeteilt haben, dass sie im Land bleiben wollen oder noch unentschlossen sind. Nach den neuesten Angaben wurden seit der Taliban-Übernahme am 14. August etwa 1.14.000 Menschen evakuiert, darunter etwa 2.900 auf Militär- und Koalitionsflügen während der 24 Stunden, die am Sonntag um 3 Uhr morgens enden.

Kongressabgeordnete kritisierten die chaotische und gewaltsame Evakuierung.

„Wir mussten nicht in dieser Eile sein, in der uns Terroristen im Nacken sitzen“, sagte Senator Mitt Romney, R-Utah. “Aber es liegt wirklich in der Verantwortung der vorherigen Regierung und dieser Regierung, die diese Krise auf uns gebracht und zu einer ohne Zweifel humanitären und außenpolitischen Tragödie geführt hat.” Der republikanische Vorsitzende des Senats, Mitch McConnell aus Kentucky, sagte, die US-Politik in Afghanistan mit 2.500 Soldaten vor Ort habe funktioniert: „Wir hielten den Deckel auf, hielten Terroristen davon ab, sich wieder aufzubauen, und hatten einen leichten Fußabdruck im Land.“ ,” er sagte.

US-Beamte sagten, der amerikanische Drohnenangriff habe ein Fahrzeug getroffen, das mehrere Selbstmordattentäter des Islamischen Staates trug, was zu sekundären Explosionen führte, die auf das Vorhandensein einer erheblichen Menge explosiven Materials hindeuteten. Ein hochrangiger US-Beamter sagte, die Militärdrohne habe eine Hellfire-Rakete auf ein Fahrzeug in einem Gelände zwischen zwei Gebäuden abgefeuert, nachdem Personen gesehen worden waren, die Sprengstoff in den Kofferraum geladen hatten.

Der Beamte sagte, es habe eine erste Explosion gegeben, die durch die Rakete verursacht wurde, gefolgt von einem viel größeren Feuerball, der vermutlich auf die erhebliche Menge an Sprengstoff im Inneren des Fahrzeugs zurückzuführen ist. Die USA gehen davon aus, dass zwei Personen der Islamischen Staatsgruppe getötet wurden, die ins Visier genommen wurden. In einer Erklärung sagte das US-Zentralkommando, dass es die Berichte über zivile Opfer untersucht, die möglicherweise durch die sekundären Explosionen verursacht wurden. Ein afghanischer Beamter sagte, drei Kinder seien bei dem Streik getötet worden. Die Beamten sprachen unter der Bedingung der Anonymität, um über militärische Operationen zu sprechen.

Es war der zweite Luftangriff in den letzten Tagen, den die USA gegen die militante Gruppe durchgeführt haben, die sich für den Selbstmordattentat am Donnerstag auf das Flughafentor von Kabul bekannt hatte, bei dem 13 US-Soldaten und Dutzende Afghanen ums Leben kamen, die darum kämpften, das Land zu verlassen und zu fliehen die neue Taliban-Herrschaft. Das Pentagon teilte mit, eine US-Drohnenmission im Osten Afghanistans habe am frühen Samstag Ortszeit als Vergeltung für den Flughafenbombardement zwei Mitglieder des IS-Ablegers in Afghanistan getötet.

In Delaware traf sich Herr Biden privat mit den Familien der bei dem Selbstmordanschlag getöteten amerikanischen Truppen und sah feierlich zu, wie die Überreste der Gefallenen aus Afghanistan auf US-Boden zurückkehrten. First Lady Jill Biden und viele der führenden US-Verteidigungs- und Militärführer schlossen sich ihm auf dem Rollfeld der Dover Air Force Base an, um mit ihren Lieben zu trauern, während die „würdige Überführung“ der Überreste stattfand, ein militärisches Ritual für die im Auslandskampf Getöteten.

Herr Sullivan sagte zuvor, dass die USA ihre Angriffe gegen den IS fortsetzen und in Erwägung ziehen würden, „andere Operationen zu erwägen, um diese Jungs zu verfolgen, sie zu holen und sie vom Schlachtfeld zu holen“. Er fügte hinzu: „Wir werden die Terroristen in Afghanistan weiterhin bekämpfen, um sicherzustellen, dass sie keine Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstellen.“

In einer gemeinsamen Erklärung erklärten die USA und etwa 100 weitere Nationen, dass sie sich dafür einsetzen, dass ihre Bürger, Mitarbeiter, Afghanen und andere gefährdete Personen ungehindert aus Afghanistan einreisen können. In der Erklärung heißt es, die Taliban hätten zugesichert, dass „alle ausländischen Staatsangehörigen und alle afghanischen Staatsbürger mit einer Reisegenehmigung aus unseren Ländern sicher und geordnet zu Abflugorten und außerhalb des Landes reisen dürfen“. Die 13 Soldaten waren die ersten US-Truppen, die seit Februar 2020 in Afghanistan getötet wurden 2021. Herr Biden kündigte im April an, dass die verbliebenen 2.500 bis 3.000 Soldaten bis September abwesend sein würden und damit das, was er Amerikas ewigen Krieg nannte, beenden würde.

Mit der Zustimmung von Herrn Biden schickte das Pentagon diesen Monat Tausende zusätzlicher Soldaten zum Flughafen von Kabul, um die Sicherheit zu gewährleisten und die chaotischen Bemühungen des Außenministeriums zu erleichtern, Tausende von Amerikanern und Zehntausenden Afghanen zu evakuieren, die den Vereinigten Staaten während des Krieges geholfen hatten . Die Evakuierung wurde von Verwirrung und Chaos überschattet, als die US-Regierung überrascht wurde, als die afghanische Armee zusammenbrach und die Taliban am 15. August an die Macht kamen.

Das Weiße Haus hat das Treffen von Herrn Biden mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj von Montag auf Mittwoch verschoben, da der US-Abzug aus Afghanistan in seine angespannten letzten Stunden geht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"