Frankreich startet COVID-19-Booster-Impf-Kampagne für ältere Menschen

Menschen können die Impfung unter der Bedingung erhalten, dass seit der vollständigen Impfung mit dem Pfizer- oder Moderna-Impfstoff mindestens sechs Monate vergangen sind

Frankreich hat am Mittwoch damit begonnen, Menschen über 65 und Personen mit Vorerkrankungen Auffrischimpfungen des COVID-19-Impfstoffs zu verabreichen, um ihren Impfschutz zu stärken, da sich die hoch ansteckende Delta-Variante im Land ausbreitet.

Menschen können die Impfung unter der Bedingung erhalten, dass seit der vollständigen Impfung mit dem Pfizer- oder Moderna-Impfstoff mindestens sechs Monate vergangen sind.

Diejenigen, die die Einzeldosis Johnson & Johnson-Impfung erhalten haben, können mindestens vier Wochen nach der ersten Impfung eine Auffrischimpfung von Pfizer oder Moderna erhalten.

In Pflegeheimen soll am 12. September eine bundesweite Auffrischungsaktion starten.

Nach Schätzungen des Gesundheitsministeriums kommen etwa 18 Millionen Menschen für die Auffrischimpfung in Frage.

Die französische Regierung folgte den Empfehlungen der Gesundheitsbehörde des Landes, der HAS, die letzten Monat sagte, dass “neueste Studien auf einen Rückgang der Wirksamkeit des Impfstoffs, insbesondere bei der Delta-Variante, hindeuten”. Ältere Menschen und Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen sind am stärksten von dem Rückgang im Laufe der Zeit betroffen, sagte die HAS.

Die Auffrischimpfung war in Frankreich bereits für einige besonders gefährdete Personen erhältlich, wie Transplantatempfänger und andere mit geschwächtem Immunsystem.

Die französische Regierung hat bisher keine Entscheidung über eine mögliche Ausweitung der Kampagne auf die gesamte Bevölkerung getroffen.

Frankreich sieht sich seit Juli mit einer hohen Zahl bestätigter Infektionen konfrontiert, mit einem leichten Rückgang in den letzten Wochen – von über 23.000 pro Tag etwa Mitte August auf jetzt 17.000. Viele befürchten jedoch eine Trendumkehr, da die Kinder am Donnerstag nach den Sommerferien wieder zur Schule gehen werden.

Fast 44 Millionen Menschen oder 65,6% der französischen Bevölkerung sind vollständig geimpft.

Frankreichs Entscheidung, seine Auffrischungskampagne zu starten, kommt, als die Europäische Arzneimittel-Agentur sagte, dass sie die Daten überprüft, um festzustellen, ob Auffrischungsspritzen erforderlich sind.

In Deutschland haben die Behörden der Hauptstadt Berlin am Mittwoch damit begonnen, Bewohnern von Altenpflegeheimen Auffrischungsspritzen anzubieten. Mehrere andere Bundesländer haben bereits damit begonnen, schutzbedürftigen Menschen Booster anzubieten.

Israel hat diese Woche sein Coronavirus-Booster-Schuss-Programm auf alle über 12 Jahre ausgeweitet – die neueste Phase eines Booster-Programms, das im Juli mit Israelis über 60 begann.

US-Gesundheitsbeamte kündigten im vergangenen Monat Pläne an, allen Amerikanern Auffrischungsspritzen zu verabreichen. Die Kampagne soll Ende September starten.

Der Leiter der europäischen Niederlassung der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Hans Kluge, sagte diese Woche, er stimme dem führenden US-Experten für Infektionskrankheiten zu, dass eine dritte Dosis Coronavirus-Impfstoffe zum Schutz der am stärksten gefährdeten Menschen beitragen kann und nicht als ein „Luxus-Booster“.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"