Großbritannien in Gesprächen mit Taliban über Evakuierungen beim Start der Operation Warm Welcome

Der Schwerpunkt liegt auf der Hilfe für britische Staatsangehörige, Dolmetscher und andere Afghanen, die im Vereinigten Königreich angestellt waren

Die britische Regierung befindet sich in Gesprächen mit den Taliban, um den verbleibenden britischen Staatsangehörigen und berechtigten afghanischen Evakuierten eine sichere Durchreise zu gewährleisten und hat die “Operation Warm Welcome” für Flüchtlinge aus Afghanistan eingeleitet, teilte die Downing Street am Mittwoch mit.

Die Gespräche, an denen britische Beamte und “hochrangige” Taliban-Mitglieder beteiligt sind, sollen in Doha, Katar, stattfinden, und außerdem entsendet Großbritannien 15 “Krisenreaktionsspezialisten” ins benachbarte Pakistan, Usbekistan und Tadschikistan, um britische Diplomaten bei ihren Verhandlungen zu unterstützen daran arbeiten, dass Menschen über Drittländer in das Vereinigte Königreich gelangen.

Der Schwerpunkt liegt auf der Hilfe für britische Staatsangehörige, Dolmetscher und andere Afghanen, die im Vereinigten Königreich angestellt waren

„Der Sonderbeauftragte des Premierministers für den afghanischen Übergang, Simon Gass, ist nach Doha gereist und trifft sich mit hochrangigen Taliban-Vertretern, um die Bedeutung einer sicheren Ausreise aus Afghanistan für britische Staatsangehörige und die Afghanen, die in den letzten 20 Jahren mit uns zusammengearbeitet haben, zu unterstreichen Jahre”, sagte ein Sprecher der Downing Street.

Der Schritt folgt dem Abzug der NATO-Truppen aus der Region, um die Frist zum 31. August einzuhalten, aber die Taliban haben zugestimmt, weitere Evakuierungen zuzulassen.

Unterdessen sagte Downing Street, dass im Rahmen der „Operation Warm Welcome“ bedeutende regierungsübergreifende Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass Afghanen, die in Großbritannien ankommen, die lebenswichtige Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um ihr Leben wieder aufzubauen, Arbeit zu finden, Bildung zu verfolgen und sich in ihre lokalen Gemeinschaften zu integrieren . Nach dem Plan würden diejenigen, die über Umsiedlungsrouten nach Großbritannien kommen, eine sofortige unbefristete Aufenthaltserlaubnis (ILR) erhalten.

„Wir schulden denen, die mit den Streitkräften in Afghanistan gearbeitet haben, einen immensen Dank und ich bin entschlossen, ihnen und ihren Familien die Unterstützung zu geben, die sie brauchen, um ihr Leben hier in Großbritannien wieder aufzubauen“, sagte der britische Premierminister Boris Johnson.

„Ich weiß, dass dies eine unglaublich entmutigende Zeit sein wird, aber ich hoffe, dass sie von der Welle der Unterstützung und Großzügigkeit profitieren, die bereits von der britischen Öffentlichkeit zum Ausdruck gebracht wurde“, sagte er.

Die britische Innenministerin Priti Patel kündigte am Mittwoch an, dass die neuen ILR-Maßnahmen für Afghanen gelten, die in Afghanistan eng mit dem britischen Militär und der britischen Regierung zusammengearbeitet und dabei ihr Leben riskiert haben, sodass sie nun ohne zeitliche Beschränkung in Großbritannien bleiben können.

„Wir verdanken den tapferen Afghanen, die an unserer Seite gearbeitet haben, viel und möchten sicherstellen, dass sie Sicherheit und Stabilität haben, um in Großbritannien erfolgreich zu sein“, sagte Frau Patel.

„Im Rahmen des Neuen Einwanderungsplans habe ich mich dazu verpflichtet, Flüchtlingen, die hier zu Hause sind, die Möglichkeit zu geben, ihr Leben in Großbritannien wieder aufzubauen, mit wesentlicher Unterstützung, um sich in die Gemeinschaft zu integrieren, Englisch zu lernen und autark zu werden“, sagte sie .

„Durch die sofortige unbefristete Aufenthaltserlaubnis stellen wir sicher, dass diejenigen, die aus ihrer Heimat geflohen sind, alle Möglichkeiten haben, mit Stabilität und Sicherheit in die Zukunft zu blicken und ihr neues Leben in Großbritannien erfolgreich zu gestalten“, fügte sie hinzu.

Personen, die bereits im Rahmen der Afghanistan Relocations and Assistance Policy (ARAP) nach Großbritannien umgesiedelt wurden, können kostenlos beantragen, ihren befristeten Urlaub für fünf Jahre im Vereinigten Königreich in einen unbefristeten Urlaub umzuwandeln.

Damit soll Afghanen, die vor den Taliban fliehen, „Gewissheit und Stabilität“ für den Wiederaufbau mit uneingeschränktem Recht auf Arbeit und die Möglichkeit geben, künftig die britische Staatsbürgerschaft zu beantragen.

Die Regierung stellt außerdem mindestens 12 Millionen Pfund zur Verfügung, um zusätzliche Schulplätze zu priorisieren, damit Kinder so schnell wie möglich eingeschrieben werden können, und um Schultransporte, Fachlehrer und englischsprachige Unterstützung beim Lernen bereitzustellen.

Darüber hinaus werden bis zu 300 Stipendien für Studierende und Postgraduierte für Afghanen an britischen Universitäten gefördert. Erwachsene erhalten zudem kostenlosen Zugang zu englischen Sprachkursen.

„Dieses Unterstützungspaket wird afghanischen Evakuierten helfen, ein neues Leben in Großbritannien zu beginnen, und ich bin stolz, dass wir 3 Millionen Pfund bereitstellen, um sicherzustellen, dass sie die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigen“, sagte der britische Gesundheitsminister Sajid Javid.

„Dies umfasst den Zugang zu Rezepten, Wundversorgung und Verbänden, Mutterschaftsbetreuung, psychologische Unterstützung und Screening auf Infektionskrankheiten. Wir werden auch den Schutz einer COVID-19-Impfung anbieten, während sie sich ansiedeln und wieder aufbauen“, sagte er.

Familien, die Unterstützung bei der Navigation durch das System benötigen, haben auch Zugang zu Verbindungsbeamten, die mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten können, um ihnen bei der Einrichtung eines Hausarztes, einer Sozialversicherungsnummer, eines Schulplatzes, einer Unterkunft und je nach Bedarf individuellerer Unterstützung zu helfen.

„Die Operation Warm Welcome ist eine große Anstrengung in der gesamten Regierung, um sicherzustellen, dass diejenigen, die aus Afghanistan fliehen, ein neues Leben in Großbritannien erfolgreich gestalten können“, fügte die afghanische Neuansiedlungsministerin des Vereinigten Königreichs Victoria Atkins hinzu.

„Die Stabilität des unbefristeten Urlaubs, die Sicherheit des Zugangs zur Gesundheitsversorgung und die Möglichkeit zur Bildung sind die Grundlage, auf der die nach Großbritannien Umgesiedelten aufbauen können“, sagte sie.

Während viele Flüchtlinge durch ihre Arbeit mit der britischen Regierung und britischen Streitkräften sowie als Übersetzer Englisch sprechen, werden ihren Familienangehörigen zusätzliche Sprachkurse angeboten, um ihnen bei der Integration in ihre lokalen Gemeinschaften in verschiedenen Teilen Großbritanniens zu helfen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"