Indien evakuiert 77 Personen aus Afghanistan

Die Passagiere brachten drei Shri Guru Granth Sahib von verschiedenen Gurudwaras in Afghanistan mit.

Am Dienstagmorgen traf hier ein Sonderflug von Air India mit 77 gestrandeten Personen aus Kabul ein, darunter 46 afghanische Sikhs und Hindus. Die Passagiere brachten drei Shri Guru Granth Sahib von verschiedenen Gurudwaras in Afghanistan mit. Die Reisenden wurden am Montag mit einem Flug der indischen Luftwaffe aus Kabul evakuiert und verbrachten die Nacht in Duschanbe, bevor sie mit einem Sonderflug von Air India in die Luft geflogen wurden.

Lesen Sie auch: Taliban warnen vor „Konsequenzen“, wenn die USA die Evakuierung ausweiten

AI 1956, Ein Sonderflug von Air India auf dem Weg von Duschanbe nach Delhi mit 78 Passagieren, darunter 25 indischen Staatsangehörigen.

AI 1956, Ein Sonderflug von Air India auf dem Weg von Duschanbe nach Delhi mit 78 Passagieren, darunter 25 indischen Staatsangehörigen. | Bildnachweis: Twitter-Arindam Bagchi@MEAIndia

Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten V. Muraleedharan und der Unionsminister für Wohnungswesen und Stadtentwicklung Hardeep Singh Puri nahmen die heiligen Bücher der Sikhs am Flughafen von Delhi entgegen.

„Gesegnet, drei heilige Swaroop von Sri Guru Granth Sahib Ji von Kabul bis Delhi zu empfangen und ihnen Ehrerbietung zu erweisen“, sagte Herr Puri, nachdem er die heiligen Bücher erhalten hatte.

Lesen Sie auch: Leitartikel | Indien muss sein traditionelles und historisches Interesse an Afghanistan beibehalten

Puneet Singh Chandhoke, einer der Aktivisten der Zivilgesellschaft, der mit dem Außenministerium koordiniert hat, sagte, die Personen, die die heiligen Bücher der Sikhs bringen, würden in einer Prozession zu Guru Arjan Dev Ji Gurdwara in Mahavir Nagar der Hauptstadt gebracht. „Die prominenten New Yorker Unternehmer Mandeep Singh Sobti und Paramjeet Singh Anand haben über ihre Sobti-Stiftung die lebenslange Rehabilitation dieser vertriebenen afghanischen Staatsangehörigen in Koordination und Anleitung der indischen Regierung durchgeführt“, sagte Chandhoke.

Lesen: Meinung | Ein pragmatischer Afghane hinter dem religiösen Gewand?

Einige Tests positiv

Bei der Ankunft gab es jedoch einige angespannte Momente, in denen einige der Passagiere positiv auf COVID-19 getestet wurden. Als Vorsichtsmaßnahme wurden alle Passagiere in die obligatorische Quarantäne von vierzehn Tagen geschickt.

Indien werde in den kommenden Tagen wahrscheinlich noch einige weitere Flüge durchführen, um afghanische und gestrandete indische Bürger zu evakuieren, stellte Chandhoke fest.

Kabul blieb weiterhin angespannt, da Hunderte von Menschen aus verschiedenen Teilen Afghanistans auf den Flughafen strömten, der weiterhin unter der Kontrolle der US-Streitkräfte steht.

Indien konzentriert sich weiterhin auf die Evakuierung von Sikhs und Hindus und hilft gleichzeitig einigen der Gesetzgeber und Beamten, die mit der Regierung von Präsident Ashraf Ghani in Verbindung stehen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"