IS-inspirierter Terrorist nach Amoklauf in Neuseeland erschossen

Premierminister Ardern sagte, der Mann sei ein srilankischer Staatsangehöriger, der von der Gruppe des Islamischen Staates inspiriert wurde

Ein vom Islamischen Staat inspirierter Angreifer verletzte am Freitag bei einem Messerangriff in einem neuseeländischen Supermarkt sechs Menschen, bevor er von verdeckten Polizisten erschossen wurde, die ihn rund um die Uhr überwachten.

Premierministerin Jacinda Ardern sagte, sie sei „entkernt“, der Mann, ein srilankischer Staatsbürger, habe es geschafft, seinen „hasserfüllten“ Angriff durchzuführen, obwohl er auf einer Terror-Überwachungsliste stand.

Sie sagte, der Mann, der 2011 in Neuseeland ankam, betrat ein Einkaufszentrum in einem Vorort von Auckland und beschlagnahmte ein Messer aus einer Auslage, bevor er sich auf eine Messerstecherei begab. Sechs Menschen wurden in den 60 Sekunden vor der Eröffnung des Feuers verletzt, drei davon lebensgefährlich.

Verängstigte Käufer flohen zu den Ausgängen und von Umstehenden aufgenommenes Videomaterial zeigte Männer, die auf den Vorfall zuliefen, bevor eine Flut von Schüssen fiel.

Der Angriff hat schmerzliche Erinnerungen an die Schießereien in der Christchurch-Moschee im März 2019 wachgerufen, Neuseelands schlimmste Terror-Gräueltat, als ein bewaffneter weißer Rassist 51 muslimische Gläubige ermordete.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"