Japans Premierminister Suga wird bei der nächsten Abstimmung nicht als Parteivorsitzender kandidieren, heißt es in dem Bericht

Japans Premierminister Yoshihide Suga wird nicht für die Wahlen zur Regierungsparteispitze kandidieren, was darauf hindeutet, dass er Ende dieses Monats als japanischer Führer zurücktreten wird, teilte der öffentlich-rechtliche Sender NHK mit.

Herr Suga teilte den Führungskräften seiner regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) am 3. September mit, dass er nicht für das für den 29. September angesetzte Führungsrennen kandidieren werde, sagte NHK.

Dies bedeutet, dass Japan aufgrund der Mehrheit der Partei im Parlament wahrscheinlich einen neuen Führer haben wird, der zum Vorsitzenden der LDP gewählt wird.

Herr Suga wurde wegen langsamer Coronavirus-Maßnahmen und der Abhaltung der Olympischen Spiele trotz der gesundheitlichen Bedenken der Öffentlichkeit mit Kritik und spitzenmäßigen Unterstützungsbewertungen konfrontiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"