International

Jemen schlägt erneut mit Raketen zu, 102 Menschen wurden innerhalb von 3 Tagen getötet

Jemen

Am Samstag wurden bei einem mutmaßlichen Houthi-Raketenangriff weitere Soldaten getötet. Und Dutzende von Menschen wurden verletzt.

Die Houthi-Organisation hat jedoch nicht die Verantwortung für diesen Angriff übernommen. (Dateifoto)

Sana: Ein

Raketenangriff

der Houthi-Rebellen in der Provinz Marib, gelegen in der Mitte des Jemen. Zwei Menschen starben. Eine Regierungsquelle gab diese Information. Laut Xinhua wurde ein Zivilhaus in Al-Rawdah in der Nähe von Marib, der Hauptstadt der Provinz, von dem Angriff getroffen. Eine Frau und ein Kind sind unter den Toten, sechs Menschen wurden verletzt. Das Haus wurde bei dem Angriff komplett zerstört. Die Houthi-Organisation hat jedoch keine Verantwortung für den Angriff übernommen. Regierungsbeamten zufolge wurden mehr als hundert Soldaten getötet und Dutzende bei einem mutmaßlichen Houthi-Raketenangriff in einem militärischen Trainingslager am Samstag zuvor getötet 102. Menschen wurden verletzt.

Die Regierung von Jemens Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi in Marib befindet sich ungefähr Das Militär hat die Kontrolle. Ein Vertreter der jemenitischen Regierung teilte Xinhua unter der Bedingung der Anonymität mit, dass die von Saudi-Arabien geführte Koalition zuvor in Zusammenarbeit mit der jemenitischen Regierung fast 102 mit Sanaa zusammengearbeitet habe Luftangriffe auf Houthi-Rebellen im Bezirk Nehm in Kilometern nordöstlich.

Siehe auch: –

Laut der von der Regierung unterstützten Nachrichten-Website Al-Masdar Online dauerte die Gewalt zwischen Marib und Sanaa in Nehm vier Tage und tötete viele Menschen von beiden Seiten. Die Regierung bewegt sich in Richtung Sanaa.

Related Articles

Close