Jill Biden kehrt als berufstätige First Lady ins Klassenzimmer zurück

Jill Biden wird dienstags und donnerstags unterrichten und an Tagen reisen, an denen sie nicht im Klassenzimmer ist

Jill Biden kehrt zu ihrem Whiteboard zurück.

Nachdem sie monatelang Schreib- und Englischunterricht für Studenten des Community College in Kisten auf einem Computerbildschirm hatte, nimmt die First Lady am 7. September ihren persönlichen Unterricht in einem Klassenzimmer des Northern Virginia Community College wieder auf, an dem sie seit 2009 arbeitet. Sie ist die First Lady das Weiße Haus zu verlassen und Stunden bei einem Vollzeitjob zu verbringen.

„Es gibt einige Dinge, die man einfach nicht ersetzen kann, und ich kann es kaum erwarten, wieder ins Klassenzimmer zu kommen“, sagte sie kürzlich der Zeitschrift Good Housekeeping.

Die First Lady war bestrebt, ihre Schüler nach mehr als einem Jahr virtuellem Unterricht, der durch eine Pandemie verursacht wurde, die die Biden-Administration weiterhin herausfordert, persönlich zu sehen. Eine arbeitende First Lady ist eine “große Sache”, sagte Tammy Vigil, eine Kommunikationsprofessorin der Boston University, die ein Buch über die First Ladys Michelle Obama und Melania Trump geschrieben hat. Die ersten First Ladies der Nation arbeiteten nicht außerhalb des Hauses, besonders wenn das Weiße Haus zu Hause war. Sie unterstützten ihre Ehemänner, erzogen Kinder und übernahmen die Rolle der Gastgeberin.

Einige First Ladies fungierten als besondere Botschafter für ihre Ehemänner. Eleanor Roosevelt war besonders aktiv, reiste durch die USA und berichtete Präsident Franklin D. Roosevelt, dessen Aktivitäten durch Polio eingeschränkt waren. Sie setzte sich für die Armen, Minderheiten und andere benachteiligte Menschen ein und begann eine landesweit syndizierte Zeitungskolumne aus dem Weißen Haus zu schreiben.

Neuere First Ladies, wie Laura Bush, die Grundschullehrerin und Bibliothekarin war, hatten nach der Geburt von Kindern aufgehört, außer Haus zu arbeiten, und waren bei der Wahl ihrer Ehemänner nicht erwerbstätig. Hillary Clinton und Michelle Obama waren berufstätige Mütter, die sich dagegen entschieden, ihre Karriere im Weißen Haus fortzusetzen. Jill Biden (70) geht für sich und ihre Nachfolger einen neuen Weg. Die First Lady hat gesagt, sie wollte schon immer eine Karrierefrau werden. Während der acht Jahre, in denen ihr Mann Vizepräsident war, lehrte sie am Virginia Community College und ließ sich nicht von der zusätzlichen Verantwortung als First Lady zwingen, eine Karriere aufzugeben, mit der sie sich so sehr identifiziert.

„Lehre ist nicht nur das, was ich tue. Das bin ich“, sagt sie.

Laut Catalyst, einer Interessenvertretung von Frauen am Arbeitsplatz, machten Frauen 2019 fast die Hälfte oder 47% der US-amerikanischen Erwerbsbevölkerung aus.

Die Führer der größten Lehrergewerkschaften des Landes freuen sich, dass jetzt einer ihrer eigenen in der Lage ist, Einfluss auf die Bildungspolitik der Verwaltung zu nehmen und das Profil eines Berufes zu stärken, in dem sich viele lange nicht gewürdigt fühlten.

„Sie sieht es aus nächster Nähe und persönlich und jetzt, in der Position als First Lady, gibt sie dem nicht nur von einem Ort des Verstehens aus eine Stimme, sie hat die Möglichkeit, eine Plattform zu schaffen und Einfluss zu nehmen“, sagte Becky Pringle. Vorsitzender des Landesschulverbandes.

Präsident Joe Biden sagte den Lehrern, die an der Jahresversammlung der NEA teilnahmen, dass er seine Frau beobachtete, wie sie online lernte, was sie durchmachten. „Es gab mir aus erster Hand eine Wertschätzung, von der ich dachte, dass ich sie hätte, aber ich hätte es nicht getan, wenn ich sie nicht gesehen hätte“, sagte er bei der Sitzung im Juli. „Und dann ging sie raus und unterrichtete – sie arbeitete vier oder fünf Stunden am Tag, bereitete sich auf den Unterricht vor, stellte ihre Unterrichtspläne zusammen … auf eine andere Art und Weise.“

Im Jahr 1976, ein Jahr nachdem sie den damaligen US-Senator Biden kennengelernt hatte, begann Jill Biden, Englisch an einer römisch-katholischen High School in Wilmington, Delaware, zu unterrichten. Später unterrichtete sie in einer psychiatrischen Klinik und am Delaware Technical Community College. In diesen Jahren erwarb sie zwei Master-Abschlüsse und einen Doktortitel in Bildungsführung.

Nachdem Joe Biden 2009 Vizepräsidentin wurde, trat sie der Fakultät des Northern Virginia Community College bei. Sie unterrichtete dort weiter, nachdem er sein Amt niedergelegt hatte, und während seines gesamten Präsidentschaftswahlkampfs 2020, auch praktisch nach dem Ausbruch der Pandemie. Ihre virtuelle Lehrtätigkeit setzte sie als First Lady fort, von ihrem Büro im Ostflügel des Weißen Hauses oder von Hotelzimmern aus, wenn sie reiste, um für die Verwaltungspolitik zu werben. Sie benotet Papiere auf Flügen.

“Es erschüttert die Normen dessen, was First Ladies tun”, sagte Randi Weingarten, Präsident der American Federation of Teachers.

Jill Biden versucht, ihre politische Identität aus dem Klassenzimmer herauszuhalten, und hat gesagt, dass viele ihrer ehemaligen Schüler in Virginia keine Ahnung hatten, dass sie mit dem Vizepräsidenten verheiratet war. Darüber sprach sie auch nicht. Agenten des Secret Service begleiteten sie aus Sicherheitsgründen, aber sie ließ sie sich leger kleiden und Rucksäcke tragen, um sich in die Campusumgebung einzufügen. Aber First Lady zu sein, für die es keine Stellenbeschreibung oder Bezahlung gibt, bringt ein viel höheres Maß an Sichtbarkeit, Sicherheit und Kontrolle mit sich.

First Ladies treten zahlreiche öffentliche Auftritte auf – mit oder ohne den Präsidenten –, um für ihre eigenen oder die Angelegenheiten des Präsidenten zu werben, und erhalten Berichterstattung in nationalen und lokalen Medien. Das Vogue-Magazin spritzte die First Lady auf das Cover seiner August-Ausgabe.

Jill Biden wird dienstags und donnerstags unterrichten und an Tagen reisen, an denen sie nicht im Klassenzimmer ist. Ihr Arbeitgeber, das Commonwealth of Virginia, verlangt von jedem, dass jeder auf dem Gelände des Northern Virginia Community College Gesichtsbedeckungen trägt, unabhängig vom Impfstatus. Die First Lady ist vollständig geimpft.

Die Schule bietet Herbstklassen in einer Vielzahl von Formaten an, darunter vollständig remote, persönlich auf dem Campus und ein Hybrid.

Anne M. Kress, Präsidentin des Northern Virginia Community College, sagte, sie freue sich darauf, die Studenten und Dozenten, einschließlich Jill Biden, für das Herbstsemester willkommen zu heißen und bedankte sich für ihr Engagement für „Exzellenz im Unterricht und Chancengleichheit“.

„Ihr Glaube an unsere Schüler ist tief, real und transformierend“, sagte Frau Kress.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"