Joe Biden über Angriff auf einen afghanischen Flughafen informiert

Laut Augenzeugen kam es in einer Menschenmenge, die darauf wartete, den Flughafen zu betreten, zu Explosionen

Präsident Joe Biden werde über den blutigen Angriff auf den Flughafen von Kabul informiert, teilte das Weiße Haus am Donnerstag mit und verzögerte damit ein geplantes Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten.

„Der Präsident wurde informiert und befindet sich im Situation Room“, sagte ein Beamter unter der Bedingung der Anonymität.

Zwei Explosionen schlugen in der Nähe des Haupttors des Flughafens ein und forderten mehrere Opfer bei einem vom US-Militär als “komplexen Angriff” bezeichneten Angriff. Die Angriffe erfolgen, nachdem die US-Regierung und ihre Verbündeten am Donnerstag Alarm geschlagen haben, indem sie ihre Bürger gewarnt haben, den Flughafen zu meiden.

Eine Explosion traf das Baron Hotel, etwa 200 m vom Abbey Gate entfernt, das seit Beginn der Luftbrücke am 14. August von einigen westlichen Nationen als Zwischenstation für Evakuierungen genutzt wurde.

Pentagon-Sprecher John Kirby sagte, es habe “eine Reihe” von US-amerikanischen und zivilen Opfern bei den Bombenanschlägen gegeben.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Donnerstag nach den Explosionen Krisengespräche einberufen, teilte sein Büro mit.

Ein Sprecher der Downing Street sagte, Herr Johnson sei „über die Situation am Flughafen in Kabul informiert“ und berief eine Sitzung des COBR-Notfallausschusses für späteren Donnerstag ein.

Das Verteidigungsministerium teilte später auf Twitter mit, dass „es keine gemeldeten Verluste des britischen Militärs oder der Regierung gegeben hat.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Donnerstag, die alliierten Streitkräfte sollten weiterhin so viele gefährdete Menschen wie möglich aus Kabul evakuieren, obwohl er einen „schrecklichen Terroranschlag“ nannte.

Evakuierungen mit Priorität

„Unsere Priorität bleibt es, so viele Menschen so schnell wie möglich in Sicherheit zu bringen“, twitterte er, nachdem zwei tödliche Explosionen Menschenmengen am Rande des Flughafens in der afghanischen Hauptstadt getroffen hatten.

Die Angriffe trafen vor der Frist für die US-Truppen am 31. August, den Flughafen zu verlassen, und als die Verbündeten ihre Rettungsaktionen einstellen. Belgien und die Niederlande haben ihre Luftbrücke vom Flughafen bereits eingestellt und andere verbündete Länder sollen in den kommenden Stunden und Tagen nachziehen, trotz Befürchtungen, dass gefährdete Menschen zurückgelassen werden.

Ein ehemaliger Royal Marine, der ein Tierheim in Afghanistan betreibt, sagte, er und seine Mitarbeiter seien nach der Explosion in der Nähe des Flughafens von Kabul erwischt worden.

Paul „Pen“ Farthing sagte, die Gruppe sei außerhalb des Flughafens gewesen, als sich die Explosion am Donnerstag ereignete.

“Uns geht es gut, aber im Moment herrscht hier Chaos”, sagte er der britischen Nachrichtenagentur Press Association. „Plötzlich hörten wir Schüsse und unser Fahrzeug wurde anvisiert, hätte unser Fahrer nicht umgedreht, wäre er von einem Mann mit einer AK-47 in den Kopf geschossen worden.

„Wir waren am Flughafen und wieder aus dem Flughafen; das Ganze ist ein Durcheinander“, fügte er hinzu.

Adam Khan, ein Afghane, der vor dem Flughafen wartet, sagte, die Explosion sei in einer Menschenmenge losgegangen, die darauf wartete, den Flughafen zu betreten. Herr Khan, der sagte, er stehe etwa 30 m entfernt, sagte, mehrere Menschen seien getötet oder verwundet worden, darunter einige, die Körperteile verloren haben.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"