International

Kabul: Angriff auf Sikhs, weil sie in Gurudwara gebetet haben

Es gibt einen Terroranschlag auf die Gurdwara in Kabul. Es gibt nur zwei Gurdwaras im Land. Eine in Jalalabad und eine in Kabul. Es gibt weniger als 13 Sikh-Familien in Kabul, die Angst vor Terroranschlägen haben

Veröffentlicht von Akansha Kumari |

Reuters | Aktualisiert:

NBT

Highlights

  • Es gibt einen Terroranschlag auf die Gurdwara in der afghanischen Hauptstadt Kabul
  • Die Sikh-Gemeinde hatte sich zum Zeitpunkt des Angriffs für Ardas versammelt
  • Islamischer Staat in Afghanistan noch vor Sikhs Su Angriffe wurden durchgeführt
  • Die Sikh-Gemeinde war entsetzt. Und beschlossen, das Land zu verlassen
  • Kabul


      Afghanistan In der Hauptstadt Kabul gab es am Mittwoch einen Terroranschlag auf die religiöse Stätte der Sikh, bei dem 4 Menschen starben. Es wird erzählt, dass sich zu dieser Zeit Menschen der Sikh-Gemeinde im Gurudwara versammelt hatten, um zu beten. Das Innenministerium bestätigte den Angriff und sagte, dass der Angriff von nicht identifizierten bewaffneten Männern und dem Selbstmordattentäter durchgeführt wurde. Es ist bemerkenswert, dass Sikh-Gemeinden in Afghanistan hauptsächlich in Jalalabad und Kabul leben.

      genau dort Der Sprecher des Innenministeriums, Tariq Arian, sagte Reportern, dass kurz nach dem Angriff Sicherheitskräfte das Gebiet umzingelten und sich rächen. Informationen darüber, wer hinter dem Angriff steckt, wurden nicht bekannt gegeben. Währenddessen sagte der Abgeordnete Narinder Singh Khalsa, er sei in der Nähe der Gurdwara, als der Angriff stattfand, und er sei weggelaufen. Er sagte, dass mindestens vier Menschen bei dem Angriff getötet wurden.

      Dies ist nicht der erste Angriff auf Sikhs aus Minderheiten. In der Vergangenheit wurden sie in Afghanistan angegriffen und befürchteten, nach Indien kommen zu müssen. 45 hatte auch einen Selbstmordanschlag in Jalalabad, bei dem 13 Sikhs wurden getötet. Der Islamische Staat übernahm die Verantwortung für den Angriff. Die Sikh-Gemeinde hatte solche Angst vor dem Angriff, dass sie beschlossen, das Land zu verlassen. Es gibt weniger Sikh-Familien in Afghanistan 75, die nur zwei Gurdwaras haben. Eine in Jalalabad und eine in Kabul.

      Web Title

      Bewaffnete greifen sikh-religiöse Räumlichkeiten in Kabul an (Nachrichten auf Hindi ) von Navbharat Times, TIL Network) 2018

    Related Articles

    Close