Live-Updates zur Afghanistan-Krise | Mehrere Tote bei Schüssen der Taliban

Afghanistan könnte jetzt, nachdem die Taliban die Macht übernommen haben, von einem Rat regiert werden, während Haibatullah Akhundzada, der oberste Führer der islamistischen Gruppe, wahrscheinlich die Gesamtverantwortung behalten würde, sagte ein hochrangiges Mitglied der Gruppe.

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani, der aus dem Land geflohen war, bestritt durch ein Facebook-Video Behauptungen des Botschafters seines Landes in Tadschikistan, er habe Millionen von Dollar aus staatlichen Mitteln gestohlen.

Hier die neuesten Entwicklungen:

Asadabad

Mehrere Tote bei Schüssen der Taliban und Ansturm bei Kundgebung in afghanischer Stadt

Mehrere Menschen wurden am Donnerstag in der afghanischen Stadt Asadabad getötet, als Taliban-Kämpfer bei einer Kundgebung zum Unabhängigkeitstag auf Menschen schossen, die die Nationalflagge schwenkten, sagte ein Zeuge, einen Tag nachdem drei Menschen bei einem ähnlichen Protest getötet worden waren.

Die Proteste von Menschen, die die afghanische Flagge schwenkten, in einigen Fällen nach dem Abreißen weißer Taliban-Flaggen laut Medien, sind die ersten Anzeichen einer öffentlichen Opposition gegen die Taliban seit ihrem atemberaubenden Vormarsch durch das Land und der Einnahme der Hauptstadt Kabul am Sonntag.

Es sei unklar, ob die Opfer in Asadabad auf die Schüsse oder auf den dadurch ausgelösten Ansturm zurückzuführen seien, sagte der Zeuge Mohammed Salim aus der östlichen Stadt, der Hauptstadt der Provinz Kunar.

Afghanen protestieren gegen die Taliban, die ihre Herrschaft in Frage stellen

Afghanische Demonstranten trotzten den Taliban am Donnerstag einen zweiten Tag und schwenkten ihre Nationalflagge in vereinzelten Demonstrationen, die von den Militanten, die sich zunehmenden Herausforderungen ihrer Herrschaft stellen, mit erneuter Gewalt konfrontiert wurden.

Ein UN-Beamter warnte vor einer ernsten Nahrungsmittelknappheit in diesem Land mit 38 Millionen Menschen, die auf Importe angewiesen sind, und Experten sagten, das Land sei ernsthaft knapp an Bargeld genossen.

Angesichts dieser Herausforderungen haben die Militanten schnell gehandelt, um abweichende Meinungen zu unterdrücken, obwohl sie versprochen haben, gemäßigter geworden zu sein, seit sie das letzte Mal die drakonische Herrschaft über Afghanistan aufgezwungen haben. Viele befürchten, dass es den Taliban gelingen wird, zwei Jahrzehnte der Bemühungen um die Ausweitung der Frauen- und Menschenrechte und die Neugestaltung des Landes zunichte zu machen. – AP

An unserem Unabhängigkeitstag fühlen wir uns Afghanen wie Gefangene: Ehemaliger afghanischer Journalist

Eingesperrt in seinem Haus in Kabul seit der Übernahme der Hauptstadt durch die Taliban, sagt Akhtarabir Akhtar, der sehnsüchtig darauf wartet, den Unabhängigkeitstag seines geliebten Afghanistans am 19. Straßen.

Dem ehemaligen Journalisten Akhtar ist die Angst vor Angriffen nicht fremd, aber die Kette der Ereignisse der letzten Tage hat ihm schlaflose Nächte bereitet.

“Der 19. August ist unser Unabhängigkeitstag und wir feiern diesen Anlass jedes Jahr mit einem Fest und viel Fröhlichkeit. Die Leute schmücken ihre Häuser und pflanzen Landesflaggen, machen fröhlich, gehen auf geschmückte Basare, tragen bunte Nationaltrachten und tanzen den Nationaltanz ‘Attan . ‘. All das fehlt heute”, sagte der 54-Jährige dem PTI telefonisch aus Kabul. – PTI

Kein Land kann Pakistan „ignorieren“, da es afghanische Taliban davon überzeugt hat, mit den USA zu sprechen: Innenminister

“Kein Land kann Pakistan ‘ignorieren’, da es die afghanischen Taliban davon überzeugt hat, einen Dialog mit den USA zu führen”, sagte der pakistanische Innenminister Scheich Rasheed Ahmed und prahlte mit der bedeutenden Rolle Islamabads bei der Sicherung des Friedens in Afghanistan.

„Pakistans Bemühungen um den Friedensprozess in Afghanistan würden noch lange in Erinnerung bleiben“, sagte er am Mittwoch. – PTI

Afghanisches IOC

Afghanisches IOC-Mitglied bittet um US-Hilfe bei der Evakuierung von Sportlerinnen

Afghanistans Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Samira Asghari, hat die Vereinigten Staaten aufgefordert, nach der Übernahme ihres Landes durch die Taliban bei der Evakuierung der besten Sportlerinnen und des Trainerstabs des Landes zu helfen, “bevor es zu spät ist”.

Während ihrer Herrschaft von 1996 bis 2001, die vom islamischen Recht geleitet wurde, hinderten die Taliban Frauen daran, zu arbeiten. Mädchen durften nicht zur Schule gehen, Frauen mussten zum Ausgehen Burkas tragen, und das nur in Begleitung eines männlichen Verwandten.

Die Taliban haben angekündigt, die Rechte der Frauen im Rahmen des islamischen Rechts zu respektieren.

Die ehemalige Basketball-Kapitänin Asghari sagte jedoch, sie habe Angst um die Sicherheit der Sportlerinnen.

“Afghanistans nationale weibliche Athleten, Trainer und ihr Gefolge brauchen Ihre Hilfe, wir müssen sie aus den Händen der Taliban befreien … Bitte tun Sie etwas, bevor es zu spät ist”, twitterte die 27-Jährige am Mittwoch und markierte den US-Basketballverband , US-amerikanisches Olympisches und Paralympisches Komitee und US-Botschafter in Afghanistan. —Reuters

NIEDERLANDE

Niederländisches Militärflugzeug evakuiert Kabul

In Amsterdam ist ein niederländisches Militärtransportflugzeug mit aus Kabul evakuierten Personen eingetroffen.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums ist am späten Mittwochabend eine C-17-Maschine auf dem Flughafen Schiphol gelandet. An Bord befanden sich 35 niederländische Staatsangehörige sowie Bürger aus Belgien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

Die Regierung hat nach eigenen Angaben 50 Niederländer aus Kabul geflogen. Ein niederländischer konsularischer Krisenstab ist am Mittwoch zusammen mit Dutzenden Soldaten zum Schutz des Personals in die afghanische Hauptstadt geflogen. – PTI

INDIEN

Indiens nationale Sicherheitsherausforderungen werden komplex: Rajnath

Ohne sich direkt auf die Taliban zu beziehen, sagte Verteidigungsminister Rajnath Singh: „Heute ändert sich das Sicherheitsszenario auf der ganzen Welt sehr schnell. Aus diesem Grund nehmen die Herausforderungen an unsere nationale Sicherheit zu und werden komplexer globale geopolitische Situation”, sagte Singh.

Die Äußerungen von Herrn Singh kamen inmitten wachsender Besorgnis in Indien und anderswo über die Taliban, die diesen Monat über Afghanistan hinwegfegen und die Kontrolle nach dem Zusammenbruch der von den USA unterstützten Regierung übernehmen.

Er plädierte für eine starke, fähige und völlig „autarke“ Rüstungsindustrie im Land. – PTI

INDIEN

Die Regierung von Uttarakhand fordert die Menschen auf, Angaben zu gestrandeten Verwandten in Afghanistan zu machen

Im Rahmen der Bemühungen um eine sichere Rückkehr der in Afghanistan festsitzenden Uttarakhand-Eingeborenen hat die Regierung des Bundesstaates Menschen, deren Angehörige gestrandet sind, gebeten, der Bezirksverwaltung Angaben zu ihren Angehörigen zu machen.

Der zusätzliche Generalsekretär Anand Bardhan hat die Leute gebeten, der Bezirksverwaltung Dokumente wie die Namen ihrer in Afghanistan gestrandeten Verwandten, ihre Pässe und andere relevante Details zur Verfügung zu stellen. -PTI

POLEN

Polen entsendet 100 Truppen zur Evakuierung von Kabul

Der polnische Präsident hat der Entsendung eines 100-köpfigen Militärkontingents nach Afghanistan zugestimmt, um in Abstimmung mit Verbündeten die Evakuierung polnischer Staatsbürger und der Bürger anderer Länder sicherzustellen.

Präsident Andrzej Duda unterzeichnete am späten Mittwoch den Auftrag für die Mission, die bis zum 16. September gelten soll. -PTI

AFGHANISTAN

Taliban feiern Unabhängigkeitstag

Die Taliban feierten am Donnerstag den Unabhängigkeitstag Afghanistans, indem sie erklärten, sie hätten “die Arroganten der Weltmacht” in den USA besiegt.

Am Donnerstag war Afghanistans Unabhängigkeitstag, der an den Vertrag von 1919 erinnert, der die britische Herrschaft in der zentralasiatischen Nation beendete.

„Glücklicherweise feiern wir heute den Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien“, sagten die Taliban. „Zugleich haben wir durch unseren dschihadistischen Widerstand einen anderen Arroganten der Welt, die Vereinigten Staaten, zum Scheitern und Rückzug gezwungen unser heiliges Territorium Afghanistan.“ – AP

INDIEN

EAM Jaishankar und der britische Amtskollege Raab vereinbaren eine Zusammenarbeit in Afghanistan

Außenminister S. Jaishankar und sein britischer Amtskollege Dominic Raab haben sich über die Entwicklungen in Afghanistan ausgetauscht und vereinbart, zusammenzuarbeiten, um gemeinsame Sicherheitsbedrohungen zu bekämpfen, Flüchtlinge zu unterstützen und die humanitäre Not der einfachen Afghanen zu lindern.

Herr Jaishankar traf am 16. August in New York ein, um unter der gegenwärtigen indischen Ratspräsidentschaft Sitzungen des UN-Sicherheitsrats zu Technologie und Friedenssicherung sowie zur Terrorismusbekämpfung zu leiten.

Während seines Besuchs führte er bilaterale Treffen und Gespräche mit UN-Generalsekretär Antonio Guterres und anderen Außenministern, wobei er sich auf die Lage in Afghanistan konzentrierte.

INDIEN

Menschenrechts-Think-Tank appelliert an NHRC zum Schutz von Afghanen, die in Indien landen

Ein Menschenrechts-Think-Tank mit Sitz in Delhi hat an die National Human Rights Commission (NHRC) appelliert, afghanische Staatsangehörige, die nach der Übernahme Afghanistans durch die Taliban aus dem kriegsgeplagten Land nach Indien geflohen sind, zu schützen und ihnen Flüchtlinge zu gewähren Status.

Die Rights & Risks Analysis Group (RRAG) hat am Mittwoch ihre Berufung beim NHRC eingereicht. – PTI

IRAN

Iran spricht mit China und Russland über Afghanistan

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi hat mit seinen chinesischen und russischen Amtskollegen über die Lage in Afghanistan gesprochen.

Die Website des iranischen Präsidenten, President.ir, berichtete am Mittwoch, dass er mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping telefoniert habe und ihm mitgeteilt habe, dass der Iran bereit sei, mit China bei der Herstellung von Sicherheit, Stabilität und Frieden in Afghanistan sowie in Fragen der Entwicklung, Fortschritt und Wohlstand für die Afghanen. – AP

INTERNATIONAL

31 afghanische Flüchtlinge in Peshawar festgehalten, weil sie antipakistische Parolen erhoben und öffentliches Eigentum geplündert hatten

Einunddreißig afghanische Flüchtlinge wurden am späten Mittwochabend in Peshawar festgenommen, weil sie angeblich anti-pakistanische Parolen erhoben und öffentliches Eigentum durchsucht hatten, teilte die Polizei mit.

Laut einer bei der Polizeistation der Stadt registrierten FIR blockierten einige afghanische Flüchtlinge die Hauptstraße der Universität in Bab-e-Peshawar in Hayatabad, während sie gegen die Talibanisierung in Afghanistan protestierten.

Sie erhoben anti-pakistanische Parolen und durchsuchten öffentliches Eigentum. – PTI

INTERNATIONAL

Lebensmittelbehörde warnt vor Hunger im Afghanistan-Konflikt

Der Chef der UN-Nahrungsmittelbehörde in Afghanistan sagte, dass sich nach der Übernahme des Landes durch die Taliban eine humanitäre Krise entfalte, in der 14 Millionen Menschen schwer hungern müssen.

Mary Ellen McGroarty, Landesdirektorin des Welternährungsprogramms, sagte am Mittwoch in einem Video-Briefing für UN-Korrespondenten aus Kabul, dass der Konflikt in Afghanistan, die zweite schwere Dürre des Landes seit drei Jahren, und die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie haben eine bereits schlimme Situation in eine „Katastrophe“ getrieben. – AP

VEREINIGTE STAATEN

Demokratisch geführte Komitees geloben Ermittlungen zu Afghanistan

Demokratisch geführte Kongressausschüsse geloben, die Regierung von Präsident Joe Biden darüber zu informieren, was schief gelaufen ist, als die Taliban in Afghanistan an die Macht kamen und die Vereinigten Staaten Dutzende Amerikaner und Tausende, die ihnen im Laufe der Jahre geholfen haben, in großer Gefahr zurückließen.

„Der Ausschuss wird sich um eine vollständige Erklärung dieser Mängel bemühen und beurteilen, warum die afghanischen nationalen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte so schnell zusammengebrochen sind“, sagte Sen Bob Menendez, DN J, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Senats, in einer Erklärung. – AP

AFGHANISTAN

CNN-Reporterin Clarissa Ward sagt, Kollegin aus Kabul wäre fast mit einer Pistole geschlagen worden

Clarissa Ward beschrieb am Mittwoch, wie ein Mitglied ihrer CNN-Crew von einem Taliban-Kämpfer beinahe mit einer Pistole geschlagen wurde, als sie eine turbulente Szene vor dem Flughafen in Kabul berichteten.

“Ich habe alle möglichen verrückten Situationen behandelt”, sagte Frau Ward in einem Bericht, der auf CNN ausgestrahlt wurde. „Das war Chaos. Das war verrückt.“

VEREINIGTE STAATEN

Biden sagt, Truppen werden in Afghanistan bleiben, bis alle Amerikaner evakuiert sind

US-Präsident Joe Biden sagte am Mittwoch, er sei verpflichtet, US-Truppen in Afghanistan zu halten, bis alle Amerikaner evakuiert sind, auch wenn dies bedeutet, dort über seine Abzugsfrist am 31. August hinaus eine Militärpräsenz aufrechtzuerhalten.

Er lehnte auch die Kritik ab, dass die USA mehr hätten tun sollen, um die Evakuierung und den Rückzug zu planen, die von Gewalt- und Chaosszenen geprägt waren, als Tausende versuchten zu fliehen, während die Taliban vorrückten.

AFGHANISTAN

Keine Demokratie, nur Scharia-Gesetz in Afghanistan, sagen die Taliban

Afghanistan könnte jetzt, nachdem die Taliban die Macht übernommen haben, von einem Rat regiert werden, während Haibatullah Akhundzada, der oberste Führer der islamistischen Gruppe, wahrscheinlich die Gesamtverantwortung behalten würde, sagte ein hochrangiges Mitglied der Gruppe.

Viele Fragen, wie die Taliban Afghanistan führen würden, seien noch nicht abschließend geklärt, sagte Waheedullah Hashimi, der Zugang zur Entscheidungsfindung der Gruppe hat, in einem Interview. Aber Afghanistan sei keine Demokratie, fügte er hinzu. „Wir werden nicht diskutieren, welche Art von politischem System wir in Afghanistan anwenden sollen, weil es klar ist. Es ist das Gesetz der Scharia und das ist es.“

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"