Live-Updates zur Afghanistan-Krise vom 21. August 2021

Die UN-Nahrungsmittelbehörde sagt, sie sei in der Lage gewesen, mit den Taliban Zugang zu verhandeln, um Hilfe in einer Provinzhauptstadt in Afghanistan zu verteilen, konnte jedoch keine Lebensmittellieferungen an drei andere Provinzhauptstädte wieder aufnehmen, die sie beliefert.

Weltbild mit Suhasini Haidar | Taliban-Vormarsch in Afghanistan

Das Welternährungsprogramm mit Sitz in Rom hat mitgeteilt, dass in dem Land mit rund 39 Millionen Menschen etwa 14 Millionen Menschen unter schwerem Hunger leiden. Eine zweite Dürre in drei Jahren, verbunden mit Kämpfen, hatte Afghanistan schon vor der Machtübernahme durch die Taliban am Sonntag heimgesucht.

Hier die neuesten Entwicklungen:

Hunger breitet sich in Afghanistan aus: UN-Nahrungsmittelbehörde

Andrew Patterson, stellvertretender Landesdirektor des WFP, sagte gegenüber The Associated Press am Freitag, dass, nachdem Faizabad, eine Provinzhauptstadt im Norden, letzte Woche an die Taliban gefallen war, es der Außenstelle der Agentur gelungen sei, mit dem lokalen Taliban-Kommando über den Zugang zu verhandeln, und „wir hatten (ein Imbiss-)Truck auf der Straße am nächsten Tag.“ Patterson sagte jedoch, die Situation in Kandahar, Herat und Jalalabad habe es der UN-Agentur bisher nicht erlaubt, die Verteilung von Nahrungsmitteln in diesen Gebieten wieder aufzunehmen.

Biden schwört, alle Amerikaner zu evakuieren

Präsident Joe Biden versprach am Freitag fest, alle Amerikaner aus Afghanistan nach Hause zu bringen – und auch alle Afghanen, die die Kriegsanstrengungen unterstützt haben – als Beamte bestätigten, dass US-Militärhubschrauber über den Flughafen von Kabul geflogen sind, um 169 Amerikaner zu evakuieren, die evakuiert werden wollen. Bidens Versprechen kamen, als Tausende weitere Amerikaner und andere, die den Taliban entkommen wollten, darum kämpften, an den Massen, den Kontrollpunkten der Taliban-Flughäfen und der manchmal unüberwindbaren US-Bürokratie vorbeizukommen.

„Wir werden Sie nach Hause bringen“, versprach Biden Amerikanern, die sich noch Tage nach der Wiedereroberung der Kontrolle über Kabul durch die Taliban in Afghanistan aufhielten und einen zwei Jahrzehnte währenden Krieg beendeten. Die im Weißen Haus abgegebenen Äußerungen des Präsidenten sollten Sinn und Stabilität am Ende einer Woche vermitteln, in der Bilder aus Afghanistan vor allem auf dem Flughafen häufiger auf Chaos hindeuteten.

„Wir gehen das gleiche Engagement“ für afghanische Kriegshelfer ein wie für US-Bürger, sagte Biden und bot Afghanen, die größtenteils Einzelkämpfe ausgetragen haben, Hilfe in Aussicht, um die Dokumente und die Passage zum Flughafen zu bekommen, die sie verlassen müssen. Er nannte die afghanischen Verbündeten bei den Evakuierungen „ebenso wichtig“.— AP

Online-Petition, die Asyl für afghanische Frauen beantragt, erhält 3 Lakh-Unterschriften

Adeeba Qayoumi, eine 21-jährige Frau, die 2019 aus Herat, Afghanistan, nach Indien geflohen ist, hat eine Online-Petition zum Gedenken an ihre 29-jährige Cousine Farishta gestartet – eine Bürgerrechtlerin, die letztes Jahr von den Taliban getötet wurde.

Bis Freitagabend hatte die Online-Petition, die die Zentralregierung auffordert, Frauen und Kindern, die aus Afghanistan fliehen, Asyl zu gewähren, über drei Lakh-Unterschriften erhalten.

Offizielle Taliban-Websites gehen offline

Taliban-Websites, die die offiziellen Siegesbotschaften der Aufständischen in fünf Sprachen an die Afghanen und die ganze Welt übermittelten, gingen am 20. August abrupt offline, was darauf hindeutet, dass sie versucht werden sollten, sie zu unterdrücken.

Es ist jedoch nicht sofort klar, warum die Websites in den Sprachen Paschtu, Urdu, Arabisch, Englisch und Dari offline gingen. Sie waren von Cloudflare, einem in San Francisco ansässigen Content Delivery Network und Anbieter von Denial-of-Service-Schutz, abgeschirmt worden.

Indonesien evakuiert Dutzende

Indonesien hat seine diplomatische Vertretung in Afghanistan von Kabul nach Pakistan verlegt, sagte sein Außenminister am Samstag, nachdem seine Luftwaffe im Zuge der Machtergreifung der Taliban Dutzende evakuiert hatte.

“Vorübergehend wird die diplomatische Mission in Kabul von Islamabad aus erfolgen”, sagte Retno Marsudi in einer Fernsehansprache auf dem Militärflughafen Halim in Jakarta.

Der ursprüngliche Plan war gewesen, “unsere diplomatische Mission in Kabul mit einem kleinen Team fortzusetzen”, änderte sich jedoch aufgrund einer “neuen Entwicklung”, die sie nicht näher bezeichnete. Sie nahm keine Fragen an.

Der Flughafen Kabul war in den letzten Tagen der Ort des Chaos https://www.reuters.com/world/asia-pacific/nato-pledges-speed-evacuations-afghanistan-criticism-mounts-2021-08-20 mit Tausenden von verzweifelten Afghanen, die versuchten zu fliehen, während sie Papiere, Kinder und Habseligkeiten festhielten, während auch Menschen aus anderen Ländern versuchten, nach dem Abzug der US- und anderen ausländischen Truppen zu fliehen. Mindestens 12 Menschen wurden seit dem Islamisten getötet. — Reuters

(Mit Inputs von Agenturen und unseren Korrespondenten)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"