Malediven unterzeichnet größtes Infrastrukturprojekt aller Zeiten mit Indiens AFCONS

Das Greater Male Connectivity Project wird aus einer 6,74 km langen Brücke und einer Dammverbindung zwischen Male und den nahe gelegenen Inseln Villingli, Gulhifalhu und Thilafushi bestehen.

Am Donnerstag wurde in Male der Vertrag für das größte Infrastrukturprojekt der Malediven unterzeichnet. Das Greater Male Connectivity Project (GMCP) wird aus einer 6,74 km langen Brücke und einer Dammverbindung zwischen Male und den nahe gelegenen Inseln Villingli, Gulhifalhu und Thilafushi bestehen. Der indische Bauriese AFCONS wurde mit der Fertigstellung des Projekts beauftragt.

„Erfreut, dass der Vertrag für das Greater Male Connectivity – Male to Thilafushi Link Project zwischen dem Ministerium für Nationale Planung, Wohnen und Infrastruktur und AFCONS Infrastructure Ltd unterzeichnet wurde. Dies ist ein entscheidender Moment auf der Entwicklungsreise der Malediven“, sagte Abdulla Shahid, Außenminister der Malediven. Er beschrieb das Projekt als „andauernden Tribut an die starke Partnerschaft zwischen den Malediven und Indien“.

An der Unterzeichnungszeremonie nahmen Mohamed Aslam, Minister für nationale Planung und Infrastruktur, teil; Faiyyaz Ismail, Minister für wirtschaftliche Entwicklung; Ibrahim Ameer, Finanzminister; und Verkehrsministerin Aishath Nahula. Indischer Hochkommissar Sanjay Sudhir und hochrangige Vertreter von AFCONS vertraten die indische Seite. AFCONS ist bekannt für seine „Extreme Engineering“-Projekte, zu denen auch die Chenab Railway Bridge gehört.

Das Projekt wird durch einen Zuschuss von 100 Millionen US-Dollar und eine Kreditlinie von 400 Millionen US-Dollar aus Indien finanziert.

Das GMCP-Projekt wird die 1,4 km lange Sinamale-Brücke, die mit chinesischer Hilfe gebaut wurde und Male mit Hulhumale und Hulhule verbindet und 2018 abgeschlossen wurde, in den Schatten stellen für etwa die Hälfte der maledivischen Bevölkerung.

Jaishankars Besuch in Male

Das Projekt ist das Ergebnis bilateraler Konsultationen zwischen Indien und den Malediven und wird seit dem Besuch des Außenministers S. Jaishankar in Male im September 2019 diskutiert. Ein wesentliches Merkmal des Projekts wird sein, dass es Male mit dem geplanten internationalen Hafen von Gulhifalhu und das Industriegebiet von Thilafushi.

„GMCP umfasst drei Navigationsbrücken mit einer Hauptspannweite von 140 m über den tiefen Kanal zwischen jeder Insel, 1,41 km Meeresviadukt im tiefen Wasser und 2,32 km Meeresviadukt im flachen Wasser oder an Land und 2,96 km ebenerdige Straßen“, informierte eine offizielle Pressemitteilung. Das Projekt wird erneuerbare Energien nutzen. Nach Fertigstellung wird es Solarenergie für Beleuchtungszwecke nutzen.

Indien und die Malediven haben daran gearbeitet, die Konnektivität zwischen beiden Seiten sowie innerhalb des Archipels zu verbessern. Beide Seiten planten eine direkte Fährverbindung zwischen Male, Kochi und Thoothukoodi, die im September 2020 begann. Beide Seiten führen auch eine Reihe von Flügen mit einer Air Travel Bubble durch, die während der Pandemiemonate beim Reisen und Tourismus geholfen hat.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"