Mindestens 8 Tote bei Flut in Tennessee; Dutzende fehlen

“Zwei der geborgenen Leichen waren Kleinkinder, die von ihrem Vater weggefegt wurden”

Bei einer katastrophalen Überschwemmung in Middle Tennessee starben am 22. August mindestens acht Menschen und Dutzende wurden vermisst, als der Regen Häuser und Landstraßen wegspülte, teilten die Behörden mit.

Der Sheriff von Humphreys County, Chris Davis, sagte gegenüber Nachrichtenagenturen, dass mehr als 30 Menschen als vermisst gemeldet wurden.

Zwei der geborgenen Leichen waren Kleinkinder, die von ihrem Vater weggefegt worden waren, sagte Herr Davis gegenüber WSMV-TV.

In der Grafschaft, die etwa 96 Kilometer westlich von Nashville liegt, gab es laut The Tennessean mehr als 38 Zentimeter Regen, was zu Wasserrettungen, Straßensperrungen und Kommunikationsstörungen führte.

Krissy Hurley, Meteorologe des National Weather Service, sagte der Zeitung, das Gebiet habe an einem einzigen Morgen „etwa 20-25% der jährlichen Niederschlagsmenge erhalten, die in diesem Gebiet in einem Jahr zu verzeichnen ist“.

Städte in Humphreys County wie Waverly und McEwen standen vor einer „düsteren, katastrophalen Situation“, sagte sie. „Die Menschen sind in ihren Häusern gefangen und haben keine Möglichkeit, herauszukommen.“ Das Waverly-Paar Cindy Dunn, 48, und ihr Ehemann Jimmy, 49, wurden von einer Crew, die sie mit einem Bulldozer erreichte, von ihrem Dachboden gerettet.

“Hölle. Das mussten wir durchmachen“, sagte Cindy Dunn.

Sie erzählte The Tennessean, dass ihr Mann sie am Samstag geweckt habe und ihr erzählt habe, dass Hochwasser ihr Auto in ihren Hinterhof geschoben habe. Schließlich stieg das Wasser in ihrem Haus auf mindestens 1,8 Meter hoch und zwang sie auf den Dachboden. Frau Dunn sagte, das Dach sei keine Option.

„Mein Mann hat Krebs. Er macht eine Chemotherapie. Und ich bin amputiert. Es gab also nirgendwo anders als auf dem Dachboden“, sagte Frau Dunn.

Frau Dunn sagte, ihr Haus und die Nachbarhäuser seien „weggefallen“. Rob Edwards, Chief Deputy von Hickman County, sagte in einer SMS an die Zeitung, dass mehrere Personen vermisst werden und der Mobilfunkdienst im gesamten Landkreis unterbrochen wurde.

Der Gouverneur von Tennessee, Bill Lee, twitterte am Samstag: „Tennesseer, bitte seid vorsichtig bei steigenden Überschwemmungen, die durch starke Regenfälle in Teilen von Middle TN verursacht werden. Wir arbeiten aktiv mit Notfalldienstmitarbeitern & Ersthelfer, die Tennesseer in überfluteten Gebieten unterstützen.“ Die Tennessee Emergency Management Agency aktivierte ihre Notfallzentrale und sagte, dass Behörden, zu denen die Tennessee National Guard, die State Highway Patrol und Fire Mutual Aid gehören, auf die Überschwemmungen reagierten. In einem Bulletin bezeichnete TEMA die Situation als „gefährlich und sich entwickelnd“ und forderte die Menschen auf, Reisen in die betroffenen Landkreise zu vermeiden.

Für Teile der Grafschaften Dickson, Houston sowie Montgomery und Stewart galten am Samstagabend Sturzflutwarnungen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"