Nach dem Abzug Afghanistans können Indien und die USA gemeinsam den Terrorismus bekämpfen: Krishnamoorthi

Der indisch-amerikanische Kongressabgeordnete Raja Krishnamoorthi sagte, die USA sollten ihre Anti-Terror-Mission in Afghanistan fortsetzen, damit es nicht zu einem sicheren Hafen für Terrorgruppen wie ISIS und Al-Qaida wird.

Nachdem die Vereinigten Staaten ihre Truppen aus Afghanistan abgezogen hatten, um ihren längsten Krieg in der Geschichte zu beenden, sagte ein einflussreicher indisch-amerikanischer Gesetzgeber, dass Indien und die USA sich im Kampf gegen den Terrorismus gegenseitig unterstützen können.

Der indisch-amerikanische Kongressabgeordnete Raja Krishnamoorthi sagte, die USA sollten ihre Anti-Terror-Mission in Afghanistan fortsetzen, damit es nicht zu einem sicheren Hafen für Terrorgruppen wie ISIS und Al-Qaida wird.

„Indien und die USA können auf vielfältige Weise im Kampf gegen den Terrorismus zusammenarbeiten, unter anderem durch das Sammeln und Austauschen von Informationen und auch durch die gegenseitige Unterstützung bei der Erweiterung der Fähigkeiten, gegen Terroristen vorzugehen und ihre Pläne zu vereiteln“, sagte er in einem Interview mit PTI.

Der dreijährige Kongressabgeordnete aus Illinois, Herr Krishnamoorthi, ist das erste indisch-amerikanische Gesetzgeber-Mitglied des ständigen Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses.

„Wir müssen unsere Bemühungen in dieser Hinsicht (gegen den Terrorismus) fortsetzen. Ich denke, das wird nicht nur Indien und die Vereinigten Staaten betreffen, sondern ganz ehrlich, unsere Verbündeten und Partner in der gesamten Region und an anderen Orten auf der ganzen Welt“, sagte er auf eine Frage.

Er behauptete, dass Amerikas längster Krieg in Afghanistan jetzt vorbei sei, lobte die Truppen, die im Land gedient hatten, und sagte, sie hätten in den letzten zwei Wochen bei der Evakuierung von mehr als 120.000 Menschen aus dem Land geholfen, was eine der größten Luftbrücken sein muss .

„Ich denke, das amerikanische Volk wollte, dass wir Afghanistan verlassen, nachdem wir 20 Jahre dort verbracht haben, Billionen von Dollar und Tausende amerikanischer Soldaten sterben sehen“, sagte Krishnamoorthi.

Er sagte jedoch, dass die Art und Weise des Rückzugs der USA aus Afghanistan untersucht werden müsse, da dies „besser gehandhabt“ werden könnte.

„Abgesehen davon denke ich, dass die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung und sicherlich meine Wähler Präsident Biden zustimmen, dass wir nicht mehr da sein sollten, und ich bin zusammen mit vielen meiner Kollegen auf der anderen Seite des Ganges und weiter engagiert.“ meine, um weiterhin unsere afghanischen Partner aus dem Land zu holen, die uns geholfen haben, die mit uns kooperiert haben und die weiterhin anfällig für das Ziel der Taliban sind“, sagte er.

Herr Krishnamoorthi sagte, die USA sollten ihre Anti-Terror-Mission in Afghanistan fortsetzen. “Selbst wenn es durch eine Fähigkeit über den Horizont geht, können wir ISIS oder anderen Gruppen wie Al-Qaida nicht erlauben, in Afghanistan einen sicheren Hafen zu finden.”

„Als Mitglied des Geheimdienstausschusses werde ich die Taliban, aber auch unsere eigene Regierung dafür verantwortlich machen, dass Afghanistan nicht zu einem sicheren Hafen wird, der vor 20 Jahren unseren Einmarsch in Afghanistan herbeigeführt hat“, sagte er .

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"