Nepals größte kommunistische Partei CPN-UML spaltet sich offiziell

Die Registrierung einer neuen Partei durch Madhav Kumar Nepal beendet eine langjährige Fehde zwischen ihm und dem ehemaligen Premierminister KP Sharma Oli in der CPN-UML

Nepals größte oppositionelle Kommunistische Partei Nepals (Unified Marxist-Leninist) (CPN-UML), die größte kommunistische Partei des Landes, hat sich offiziell gespalten. Eine ihrer Fraktionen unter Führung des Dissidentenführers Madhav Kumar Nepal beantragt die Registrierung einer neuen politischen Partei , nachdem die Regierung eine umstrittene Verordnung unterstützt hatte, um die Spaltung politischer Parteien zu erleichtern.

Herr Nepal reichte am Mittwoch bei der Wahlkommission (EC) einen Antrag auf Registrierung einer neuen politischen Partei namens CPN-UML (Sozialist) ein.

Am Mittwoch zuvor hatte Präsident Bidya Devi Bhandari auf Empfehlung des Ministerrats eine Verordnung zur Änderung des Parteiengesetzes 2071 erlassen, um das Verfahren für die Spaltung politischer Parteien zu erleichtern.

Die Änderungsverordnung sieht vor, dass 20 % oder mehr Mitglieder der Bundestagsfraktion und des Zentralausschusses einer politischen Partei ihre Mutterpartei spalten können.

Vor der Änderung verlangten die Bestimmungen des Parteiengesetzes, dass Dissidenten die Unterstützung von 40 % der Mitglieder der Parlamentspartei und des Zentralkomitees haben, um ihre Mutterpartei zu spalten.

Die von der Regierung Sher Bahadur Deuba eingeführte Verordnung hat zu Spaltungen in mindestens zwei Parteien geführt, was Beobachtern zufolge ein beispielloses politisches Ereignis darstellt, berichtete The Kathmandu Post.

Die Verordnung wurde am Dienstag von der von Premierminister Sher Bahadur Deuba geführten Regierung eingeführt, um den Dissidenten die Spaltung ihrer Mutterparteien zu erleichtern, berichtete die Himalayan Times.

Die Verordnung wird wahrscheinlich der Fraktion Madhav Kumar Nepal-Jhalanath Khanal der CPN-UML-Fraktion helfen, die eine entscheidende Rolle bei der Bildung der aktuellen Koalitionsregierung gespielt hat und für deren Kontinuität von entscheidender Bedeutung ist.

Zuvor hatte auch der frühere Premierminister KP Sharma Oli versucht, die Verordnung zu erlassen, um die Spaltung der Partei zu erleichtern. Sein Umzug wurde jedoch innerhalb der CPN-UML auf heftige Kritik gestoßen, was dazu führte, dass der Bewohner die Entscheidung aufhob.

Ende der internen Fehde in CPN-UML

Die Registrierung einer neuen Partei durch Herrn Nepal beendet eine langjährige Fehde zwischen ihm und dem ehemaligen Premierminister Oli in der UML.

Herr Nepal, ein ehemaliger Premierminister, war gegen die Partei vorgegangen und hatte die damalige Oppositionsallianz bei ihrem Versuch unterstützt, die von Herrn Oli geführte Regierung zu stürzen.

Am Dienstag hatte Herr Oli Nepal und 13 weitere Gesetzgeber ausgewiesen.

Nachdem er sich für die neue Partei beworben hatte, gab Herr Nepal eine Erklärung ab, in der er behauptete, Herr Oli habe die kommunistische Bewegung zur Auflösung gedrängt.

„Die UML muss neu organisiert und transformiert werden. Daher haben wir uns entschlossen, die CPN UML (Samajbadi) zu registrieren. Ich fordere alle auf, sich an dieser Bewegung zu beteiligen und uns zu unterstützen. Ich appelliere an alle, sich zu mobilisieren, um die kommunistische Bewegung und Mega-Kampagne für Demokratie und Nationalismus zu stärken“, sagte Nepal.

Verordnung führt dazu, dass sich mehr Parteien spalten

Die neue Verordnung vom Mittwoch erleichterte auch der von Mahantha Thakur geführten Fraktion der Janata Samajwadi Party (JSP) die Registrierung für eine neue Partei.

Laut Herrn Rakesh Mishra von der JSP gingen Parteiführer, darunter Herr Mahanta Thakur und Herr Rajendra Mahato, zur EU, um die Registrierung einer neuen politischen Partei zu beantragen.

Der Name der neuen Partei wird Samajwadi Party Nepal (Demokratisch) sein. Damit hat sich auch die wichtige Madhesi-Partei offiziell in zwei Teile gespalten.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"