Neuseeland meldet Tod einer Frau nach Pfizer COVID-Impfstoff

Ein unabhängiger Ausschuss war der Ansicht, dass der Tod der Frau auf eine Myokarditis zurückzuführen war, die als seltene Nebenwirkung des Pfizer-COVID-19-Impfstoffs bekannt ist

Am 30. August meldete Neuseeland, dass eine Frau nach ihrer Covid-19-Impfung gegen Comirnaty Pfizer gestorben sei.

Ein unabhängiges Überwachungsgremium für die Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen war der Ansicht, dass der Tod der Frau auf eine Myokarditis zurückzuführen war, die als seltene Nebenwirkung des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer bekannt ist, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit.

Der Vorstand stellte fest, dass gleichzeitig andere medizinische Probleme auftraten, die das Ergebnis nach der Impfung beeinflusst haben könnten, heißt es in der Erklärung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"