Pakistan erlaubt Sikh-Pilgern, Kartarpur Sahib inmitten der COVID-19-Welle zu besuchen

An der Darbar dürfen sich maximal 300 Personen gleichzeitig versammeln.

Pakistan hat beschlossen, Sikh-Pilgern ab nächsten Monat den Besuch von Gurdwara Darbar Sahib Kartarpur zu erlauben, um die vierte Welle des Coronavirus einzudämmen.

Die Entscheidung zur Eröffnung des Kartarpur-Schreins wurde am Samstag vom National Command and Operation Center (NCOC) aufgrund des nahenden Todestages des Sikhismus-Gründers Baba Guru Nanak Dev am 22. September getroffen.

Die Zeitung Dawn berichtete, dass das NCOC-Treffen einstimmig beschlossen habe, Sikh-Pilgern im nächsten Monat nach strengen COVID-19-Protokollen zu erlauben, Kartarpur zu besuchen.

Aufgrund der Delta-Variante befand sich Indien vom 22. Mai bis 12. August in Pakistan in der Kategorie C, und für Personen, die aus dem Land kamen, einschließlich Sikh-Pilgern, war eine Sondergenehmigung erforderlich.

Allerdings dürfen jetzt vollständig geimpfte Personen mit Zertifikaten nach Pakistan einreisen, sofern sie Echtzeit-Polymerase-Kettenreaktions-(RT-PCR)-Testberichte vorlegen, die nicht älter als 72 Stunden sein sollten.

Außerdem wird auf Flughäfen ein Antigen-Schnelltest (RAT) durchgeführt und bei positivem Ergebnis wird die Einreise nach Pakistan verweigert.

Außerdem dürfen sich gemäß nicht-pharmazeutischen Interventionen (NPIs) maximal 300 Personen gleichzeitig an der Darbar versammeln.

Nach Angaben eines Beamten des Ministeriums für Nationale Gesundheitsdienste (NHS) hatte Pakistan drei Kategorien eingeführt, um mit der Ausbreitung des Coronavirus umzugehen.

„Länder der Kategorie A sind vom obligatorischen COVID-19-Test ausgenommen, Reisende aus Gebieten, die in Kategorie B fallen, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der innerhalb von 72 Stunden nach dem Reisedatum durchgeführt werden muss, während Besucher aus Ländern der Kategorie C eingeschränkt und kann nur unter bestimmten NCOC-Richtlinien reisen “, sagte der Beamte.

Die Beschränkung des Besuchs in Kartarpur wurde gelockert, obwohl in den letzten 24 Stunden 3.842 neue Fälle gemeldet wurden, was die nationale Zahl der bestätigten Fälle auf 1.123.812 erhöht, so die vom Ministerium für Nationale Gesundheitsdienste freigegebenen Daten.

Weitere 75 Menschen starben in diesem Zeitraum und die Zahl der Todesopfer aufgrund des Coronavirus erreichte 24.923. Die Positivitätsrate lag mit 7,18 % am höchsten in den letzten drei Tagen.

Die Impfkampagne lief und eine Lieferung von 2 Millionen Dosen Sinovac-Impfstoff erreichte am Samstag Pakistan, um den Bestand aufzufüllen. Bisher wurden im Land 46,45 Millionen Dosen verabreicht.

Außerdem stellte Pakistan am Samstag Sri Lanka lebensrettende medizinische COVID-19-Ausrüstung zur Verfügung. Der pakistanische Hochkommissar Mohammad Saad Khattak besuchte den srilankischen Premierminister Mahinda Rajapaksa und übergab im Namen der pakistanischen Regierung Ausrüstung.

Die Ausrüstung umfasste laut einer offiziellen Erklärung der pakistanischen Regierung 75 Beatmungsgeräte und 150 C-PAP-Atemhilfegeräte, die in Pakistan hergestellt wurden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"