Pentagon sagt, Kabul-Angriff wurde von einem Selbstmordattentäter ausgeführt

Pentagon-Sprecher John Kirby sagte den Reportern, die Vereinigten Staaten glauben, dass es immer noch „spezifische, glaubwürdige“ Drohungen gibt

Ein tödlicher Anschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sei am Donnerstag von einem einzelnen Selbstmordattentäter an einem Gate des Flughafens verübt worden und es habe keine zweite Explosion in einem nahe gelegenen Hotel gegeben, teilte das Pentagon am Freitag mit.

Der Angriff auf den Flughafen Kabul am Donnerstag, bei dem 13 US-Soldaten und mindestens 79 Afghanen getötet wurden, wurde von Militanten des Islamischen Staates behauptet. Der afghanische Ableger des Islamischen Staates, ISIS-Khorosan, hat sich sowohl als Feind des Westens als auch der Taliban erwiesen.

“Ich kann Ihnen bestätigen, dass wir nicht glauben, dass es eine zweite Explosion im oder in der Nähe des Baron Hotels gegeben hat, dass es sich um einen Selbstmordattentäter handelte”, sagte Armeegeneral William Taylor gegenüber Reportern. Er sagte, bei dem Angriff verwundete US-Truppen würden nun in Deutschland behandelt.

Pentagon-Sprecher John Kirby sagte den Reportern, die Vereinigten Staaten seien davon überzeugt, dass es immer noch „spezifische, glaubwürdige“ Drohungen gebe.

“Wir sind auf jeden Fall vorbereitet und würden zukünftige Versuche erwarten”, sagte Kirby und fügte hinzu: “Wir überwachen diese Bedrohungen sehr, sehr genau, praktisch in Echtzeit.”

Der Angriff am Donnerstag ereignete sich während einer von den USA angeführten Evakuierung von Zehntausenden von Menschen. Die Taliban kamen vor fast zwei Wochen an die Macht, als ausländische Truppen mit dem Rückzug begannen und einen 20-jährigen Krieg beendeten.

US-General Frank McKenzie, der Chef des US-Zentralkommandos, hatte am Donnerstag erklärt, nach ersten Informationen hätten zwei Selbstmordattentäter das Flughafen-Gate und das nahe gelegene Baron-Hotel angegriffen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"