Schiffe der US-Marine in der Straße von Taiwan stellen eine Bedrohung dar: China

Chinas Verteidigungsministerium protestierte am Samstag gegen die Durchfahrt eines Kriegsschiffes der US-Marine und eines Kutters der Küstenwache durch die Gewässer zwischen China und Taiwan, einer von China beanspruchten selbstverwalteten Insel.

In einer auf der Website des Ministeriums veröffentlichten Erklärung wurde der Schritt als provokativ bezeichnet und besagt, dass die USA die größte Bedrohung für Frieden und Stabilität und Schöpfer von Sicherheitsrisiken in der 160 km breiten Taiwanstraße sind.

„Wir äußern entschiedenen Widerstand und verurteilen scharf“, heißt es in der Erklärung.

Der Lenkwaffenzerstörer USS Kidd und Kutter Munro der Küstenwache segelte am Freitag in internationalen Gewässern durch die Meerenge, teilte die US Navy mit.

Solche Übungen gelten als Warnung an China, das kürzlich in der Nähe von Taiwan Übungen durchführte und nicht auf den Einsatz von Gewalt verzichtete, um die Insel unter seine Kontrolle zu bringen.

„Die rechtmäßige Durchfahrt der Schiffe durch die Taiwanstraße zeigt das Engagement der USA für einen freien und offenen Indopazifik“, sagte die in Japan stationierte 7. Flotte der US-Marine.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"