Über 4 Milliarden haben keinen sozialen Schutz: UN

Sozialschutz umfasst den Zugang zu Gesundheitsversorgung und Maßnahmen zur Einkommenssicherung.

Über die Hälfte aller Menschen auf der Welt haben keinen sozialen Schutz, sagten die Vereinten Nationen am Mittwoch, selbst nachdem die Pandemie die Länder dazu veranlasst hatte, ihrer Bevölkerung mehr Dienstleistungen anzubieten.

In einem Bericht über den Zustand des sozialen Schutzes weltweit sagte die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen, dass 4,1 Milliarden Menschen ohne jegliches soziales Sicherheitsnetz lebten. Der Sozialschutz umfasst den Zugang zu Gesundheitsversorgung und Einkommenssicherungsmaßnahmen insbesondere im Zusammenhang mit Alter, Arbeitslosigkeit, Krankheit, Behinderung, Arbeitsunfall, Mutterschaft oder dem Verlust des Haupternährers einer Familie sowie zusätzliche Unterstützung für Familien mit Kindern.

Im Jahr 2020 profitierten laut dem Bericht nur 46,9 % der Weltbevölkerung von mindestens einem solchen Schutz – seit 2017 die ersten IAOs zu diesem Thema. Diese niedrige Quote kam sogar dann, als der Zugang zu Gesundheitsversorgung, Krankheit und Arbeitslosengeld mehr denn je bewiesen hat ihre Relevanz während der Pandemie.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"