UN-Sicherheitsrat verabschiedet Resolution zu Afghanistan; fordert, dass Territorium nicht für Angriffe auf andere Länder verwendet wird

Die Resolution wurde angenommen, nachdem 13 Ratsmitglieder dafür gestimmt hatten, während sich die ständigen Mitglieder Russland und China der Stimme enthielten.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat unter der derzeitigen indischen Präsidentschaft am Montag, den 30. August 2021, eine Resolution zur Lage in Afghanistan verabschiedet, in der gefordert wird, dass das vom Krieg zerrüttete Land nicht dazu benutzt wird, eine Nation zu bedrohen oder anzugreifen oder Terroristen Schutz zu bieten.

Die Resolution wurde von den USA, Großbritannien und Frankreich eingebracht. Er wurde angenommen, nachdem 13 Ratsmitglieder dafür gestimmt hatten, während sich die ständigen Mitglieder Russland und China der Stimme enthielten.

Die Resolution fordert, dass afghanisches Territorium kostenlos dazu genutzt wird, andere Länder zu bedrohen oder anzugreifen oder Terroristen zu beherbergen oder auszubilden.

Die Taliban übernahmen am 15. August die Macht in Afghanistan, zwei Wochen bevor die USA nach einem kostspieligen zwei Jahrzehnte dauernden Krieg ihren Truppenabzug abschließen sollten. Dies zwang den afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani, aus dem Land in die Vereinigten Arabischen Emirate zu fliehen.

Chaos hat Kabul erfasst, nachdem die afghanische Regierung zusammengebrochen war und Tausende verzweifelte Versuche unternommen haben, die Hauptstadt zu evakuieren.

Indien hat für August den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat übernommen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"