US-Austritt stoppt IS-Angriffe in Afghanistan: Taliban

„Wir hoffen, dass die vom IS beeinflussten Afghanen ihre Operationen aufgeben, sobald die islamische Regierung gebildet ist“

Der Sprecher der Taliban sagte, die islamistische Hardliner-Gruppe werde gegen die Angriffe des Islamischen Staates vorgehen und erwarte, dass diese beendet werden, sobald ausländische Truppen das Land verlassen.

„Wir hoffen, dass die vom IS beeinflussten Afghanen ihre Operationen aufgeben, wenn sie die Bildung einer islamischen Regierung in Abwesenheit von Ausländern sehen“, sagte Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid.

„Wenn sie eine Kriegssituation schaffen und ihre Operationen fortsetzen, wird die islamische Regierung … wir uns mit ihnen befassen“, fügte er hinzu.

Die Evakuierung von Zehntausenden Ausländern und Afghanen, die sich unter den Taliban von Repressalien oder Repression bedroht fühlen, soll am Dienstag sowie der vollständige Abzug der US- und NATO-Truppen beendet werden.

Der Islamische Staat kritisierte das im vergangenen Jahr zwischen den Taliban und Washington geschlossene Truppenabzugsabkommen, bei dem die Taliban Sicherheitsgarantien boten.

Ein IS-Kommentar, der nach dem Fall von Kabul veröffentlicht wurde, beschuldigte die Taliban, mit dem US-Abzugsabkommen Dschihadisten verraten zu haben, und versprach, ihren Kampf fortzusetzen, so die SITE Intelligence Group, die militante Kommunikation überwacht.

Während des Gefängnisausbruchs der Taliban in diesem Sommer, um ihre Kämpfer zu befreien, wurden auch viele kampferprobte IS-Kämpfer freigelassen, die zunehmend wie ein tödlicher Fehler aussehen.

‘Technische Probleme’

Obwohl beide Gruppen sunnitische islamistische Hardliner sind, unterscheiden sie sich in den Details der Religion und Strategie, während jede behauptet, die wahren Fahnenträger des Dschihad zu sein.

In den letzten Jahren war das IS-Kapitel Afghanistan-Pakistan für einige der tödlichsten Anschläge in diesen Ländern verantwortlich. Sie haben Zivilisten in Moscheen, öffentlichen Plätzen, Schulen und sogar Krankenhäusern massakriert.

Mujahid bekräftigte, dass die neue Taliban-Regierung erst nach dem Abzug des letzten US-Soldaten bekannt gegeben werde.

„Es ist wichtig, die Regierung anzukündigen, aber das erfordert viel Geduld. Wir führen Konsultationen durch, um die Regierung verantwortungsbewusst zu bilden“, sagte Mujahid.

„Wir haben einige technische Probleme zu diesem Thema“, fügte er hinzu.

Banken, Regierungsstellen und andere öffentliche Einrichtungen bleiben weitgehend geschlossen, da Mitarbeiter seit der Übernahme am Betreten von Ämtern gehindert sind, was die Afghanen ins Rutschen brachte.

Die Taliban haben versprochen, die afghanische Wirtschaft zu verbessern, aber dafür wird das neue Regime auf ausländische Hilfe angewiesen sein – und es gibt keine Garantie, dass es die nötigen Mittel bekommt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"