US-Drohnenangriff hat Familie ausgelöscht, sagt Bruder

Am Montag sagte Herr Aimal, er habe durch den Streik 10 Mitglieder seiner Familie verloren, darunter seine eigene Tochter.

Als Ezmarai Ahmadi am Sonntagabend in Kabul von der Arbeit nach Hause kam, wartete die übliche Schar kreischender Kinder auf ihn – seine Söhne und Töchter sowie eine Menge Nichten und Neffen.

Sein Bruder Aimal Ahmadi sagte, Herr Ezmarai habe sein Auto in die Einfahrt eines bescheidenen Hauses in Kwaja Burga gefahren und seinem ältesten Sohn die Schlüssel zum Parken gegeben. Junge Leute stapelten sich schnell in das Fahrzeug.

Dann, laut Herrn Aimal, kam eine Rakete und traf das Auto, wodurch das Leben von 10 Menschen in einem Augenblick ausgelöscht wurde.

Die USA sagten am Sonntag, sie hätten ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug bei einem Luftangriff zerstört und damit ein Angebot des Islamischen Staates vereitelt, eine Autobombe auf dem Flughafen von Kabul zu zünden.

Lesen Sie auch | USA untersuchen, ob Zivilisten bei einem Streik getötet wurden

Am Montag sagte Herr Aimal, er habe durch den Streik 10 Mitglieder seiner Familie verloren, darunter seine eigene Tochter und fünf weitere Kinder. „Die Rakete kam und traf das Auto voller Kinder in unserem Haus“, sagte er.

“Es hat sie alle getötet.”

Als ein AFP-Journalist am Montag den Tatort besuchte, wartete Herr Aimal ungeduldig auf die Ankunft anderer Verwandter, die ihm bei der Organisation der Beerdigung für den größten Teil seiner Familie halfen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"