USA befiehlt amerikanischen Fluggesellschaften, die afghanische Evakuierung zu unterstützen

Verteidigungsminister Lloyd Austin aktivierte die selten genutzte Zivilreserve-Luftflotte, um die Weiterbewegung von Menschen zu unterstützen.

Die Vereinigten Staaten haben am Sonntag mehrere große Fluggesellschaften für die verzweifelte Evakuierung von Zehntausenden Afghanen, Amerikanern und anderen Ausländern aus Kabul nach dem Sturz an die Taliban-Extremisten engagiert.

Verteidigungsminister Lloyd Austin aktivierte die selten genutzte Civil Reserve Air Fleet (CRAF), um die Weiterbewegung von Menschen zu unterstützen, die auf US-Stützpunkten im Nahen Osten ankommen, teilte das Pentagon mit.

„Wir werden unser Bestes geben, um jeden, jeden amerikanischen Bürger, der aussteigen will, herauszuholen“, sagte Austin in einem ABC-Interview über die Evakuierungsmission und fügte hinzu, dass das gleiche für Amerikas afghanische Verbündete gelte.

Achtzehn zivile Schiffe von American Airlines, Atlas, Delta, Omni, Hawaiian und United werden Dutzende von militärischen Frachttransporten unterstützen, die an der Evakuierung beteiligt sind, heißt es in der Erklärung.

Anstatt Kabul zu betreten und zu verlassen, werden die Flugzeuge Menschen von US-Stützpunkten in Katar, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten in europäische Länder und für viele weiter in die Vereinigten Staaten transportieren.

Mit Tausenden von Soldaten, die versuchen, den Flughafen der afghanischen Hauptstadt zu sichern, hat Washington eine Frist gesetzt, um eine der größten Evakuierungsmissionen, die das Pentagon je durchgeführt hat, bis zum 31. August abzuschließen.

Aber Mr. Austin schloss nicht aus, den Präsidenten zu bitten, die Frist zu verlängern.

“Wir werden die Situation weiterhin bewerten. Und wieder so hart wie möglich arbeiten, um so viele Leute wie möglich rauszuholen. Und wenn wir uns dieser Frist nähern, werden wir dem Präsidenten eine Empfehlung aussprechen”, sagte er ABC.

Bis zu 15.000 Amerikaner müssten aus Afghanistan abgeschoben werden, so Präsident Joe Biden, der sagt, die Regierung wolle mindestens 50.000 afghanische Verbündete und ihre Familienangehörigen aus dem Land holen.

Chaotischer Ausgang

Wegen des chaotischen Ausstiegs nach einem plötzlichen Taliban-Sieg weithin kritisiert, hat Herr Biden gewarnt, dass die verzweifelten Bemühungen, Amerikaner, andere Ausländer und afghanische Verbündete aus dem von den Taliban besetzten Kabul zu vertreiben, gefährlich sind.

Es gab Berichte über Taliban-Kämpfer, die Menschen einschüchterten und schlugen, die versuchten, den Flughafen zu erreichen, aber Herr Austin sagte, dass die Militanten größtenteils amerikanische Passinhaber sicher passieren ließen.

Die Situation wurde am Samstag noch komplizierter, als die US-Regierung ihre Bürger warnte, sich wegen “Sicherheitsbedrohungen” vom Flughafen fernzuhalten.

Das Pentagon sagte am Samstag, dass seit Beginn der Operation am 14. August bisher 17.000 Menschen herausgebracht wurden, von denen viele zuerst nach Katar oder Kuwait geflogen waren. Die Gesamtzahl umfasste 2.500 Amerikaner.

Der US-Sicherheitsberater Jake Sullivan sagte gegenüber CNN am Sonntag, dass das US-Militär und seine Partner in den letzten 24 Stunden weitere 7.900 Menschen ausgeflogen hätten.

“In Bezug auf das, was wir in der Zukunft erreichen können, können wir keine genaue Zahl darüber aufstellen, was wir genau erreichen können, aber ich sage Ihnen nur, dass wir es versuchen werden Erwartungen zu übertreffen und so viel wie möglich zu tun und sich so lange wie möglich um so viele Menschen wie möglich zu kümmern”, sagte Austin gegenüber ABC.

Die CRAF wurde nur zweimal aktiviert – um Truppen für den Golfkrieg 1990-91 und 2002-2003 für die Irak-Invasion zu fliegen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"