USA fordern Bürger auf, den Flughafen Kabul wegen „Sicherheitsbedrohungen“ zu meiden

Die Bedingungen außerhalb des internationalen Flughafens Hamid Karzai waren chaotisch inmitten des Gedränges von Menschen, die hofften, vor der Machtübernahme durch die Taliban zu fliehen.

Die Vereinigten Staaten forderten am Samstag ihre Bürger in Afghanistan auf, vorerst nicht zum Flughafen von Kabul zu reisen, und nannten “potenzielle Sicherheitsbedrohungen” in der Nähe seiner Tore.

Die Warnung, die auf der Website der US-Botschaft in Afghanistan veröffentlicht und vom Außenministerium in Washington getwittert wurde, enthielt keine Details zur Art der Bedrohung.

Aber die Bedingungen außerhalb des internationalen Flughafens Hamid Karzai waren chaotisch inmitten des Gedränges von Menschen, die hofften, vor der Machtübernahme durch die Taliban zu fliehen.

Während Tausende von Amerikanern und Afghanen am Flughafen auf Flüge warten oder sich vor den Toren versammeln, gibt es „sporadische“ Berichte, die vom Pentagon bestätigt wurden, dass Taliban-Kämpfer Menschen bei Fluchtversuchen schlagen und belästigen.

“Aufgrund potenzieller Sicherheitsbedrohungen außerhalb der Gates des Flughafens Kabul raten wir US-Bürgern, Reisen zum Flughafen zu vermeiden und Flughafen-Gates zu diesem Zeitpunkt zu vermeiden, es sei denn, Sie erhalten eine individuelle Anweisung von einem Vertreter der US-Regierung”, die US Botschaftsalarm sagte.

17.000 evakuiert

Um die Bedrohung zu unterstreichen, die das Weiße Haus in dem sich abzeichnenden Chaos sieht – und wahrscheinlich auch aufgrund der Besorgnis über einen Hurrikan, der sich dem Nordosten der USA nähert – sagte Präsident Joe Biden eine geplante Heimreise nach Delaware am Samstag ab.

Pentagon-Beamte, die nicht lange nach der Warnung sprachen, lehnten es ab, Einzelheiten der Bedrohung zu nennen, und sagten lediglich, sie würden weiterhin Personen bearbeiten, die die Flughafen-Gates erreichen.

“Zu diesem Zeitpunkt wurde keine Änderung der aktuellen feindlichen Lage in und um den Flughafen gemeldet”, sagte Generalmajor Hank Taylor.

Er sagte, dass seit Beginn der Operation am 14. August 17.000 Menschen evakuiert worden seien, von denen viele zuerst nach Katar oder Kuwait geflogen seien. Die Gesamtzahl umfasste 2.500 Amerikaner.

In den letzten 24 Stunden, sagte Taylor, seien sechs Militärflugzeuge vom Typ C-17 und 32 Charterflüge mit 3.800 Passagieren vom Flughafen Kabul abgeflogen.

Taylor sagte, dass bereits drei Flüge den Dulles International Airport außerhalb von Washington erreicht hätten, und fügte hinzu, dass afghanische Bürger zur Bearbeitung auf den Militärstützpunkt Fort Bliss im Westen von Texas geschickt würden.

Die Vereinigten Staaten hoffen, insgesamt 30.000 Amerikaner und afghanische Zivilisten evakuieren zu können.

Am Freitag schickte das US-Militär Hubschrauber, um über 150 Amerikaner zu retten, die die Flughafentore nicht erreichen konnten, sagte ein Beamter.

Dies war der erste Beweis dafür, dass die US-Streitkräfte bereit und in der Lage waren, über das von den USA gesicherte Gelände hinauszugehen, um Menschen zu helfen, die eine Evakuierung suchen.

Amerikanische Beamte bestätigten zuvor, dass die Evakuierungsoperationen aus Afghanistan am Freitag für etwa sieben Stunden ins Stocken geraten waren, weil eine Empfangsbasis in Katar überfüllt war.

Herr Biden hat versprochen, jedem Amerikaner in Afghanistan zu helfen, der evakuiert, und sagte: “Jeder Amerikaner, der nach Hause will, wir bringen Sie nach Hause.”

Aber er hat zugegeben, dass die Anwesenheit von Tausenden von US-Soldaten auf dem Flughafen keine sichere Passage zu diesem riesigen Gelände garantiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"