Verhindern Sie, dass die UNGA ein Super-Spreader-Ereignis ist: US

Es wird erwartet, dass Premierminister Narendra Modi am 25. September persönlich auf der jährlichen UNGA-Sitzung spricht

Inmitten der aufstrebenden Delta-Variante von COVID-19 haben die USA die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgefordert, ihre Erklärungen auf der Jahrestagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGA) nächsten Monat per Video abzugeben, anstatt nach New York zu reisen, um sicherzustellen, dass die hochrangigen Woche wird kein „Super-Spreader-Event“.

Die UN-Generaldebatte beginnt am 21. September und dauert bis zum 27. September. Laut der von den Vereinten Nationen veröffentlichten ersten vorläufigen Rednerliste für die Generaldebatte auf der 76 die jährliche Sitzung der UN-Generalversammlung persönlich am 25. September.

US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Linda Thomas-Greenfield schrieb in einem Brief an die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen, dass ihr Land als Gastland des UN-Hauptquartiers eine „erhebliche Verantwortung“ trage, um die Sicherheit der Teilnehmer und Einwohner von New York zu gewährleisten.

„Das gilt auch für das Sekretariat und den Präsidenten der Generalversammlung. Wir brauchen Ihre Hilfe, um zu verhindern, dass die UNGA 76 High-Level Week zu einer Super-Spreader-Veranstaltung wird“, schrieb sie letzte Woche in dem Brief, der von PTI gesehen wurde.

Frau Thomas-Greenfield stellte mit Besorgnis fest, dass die COVID-19-Pandemie weltweit weiterhin ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt, wobei die Delta-Variante aufgrund ihrer Virulenz sowohl bei vollständig geimpften als auch bei ungeimpften Personen „verstärkte Eindämmungsmaßnahmen erfordert“.

Da Fälle und Krankenhausaufenthalte in den USA und allen Bezirken in New York City derzeit mit der höchsten Übertragungsrate in der Gemeinschaft erheblich zunehmen, sagte sie: „Angesichts der aktuellen Gesundheitsbedenken werden wir allen Mitgliedstaaten und Beobachtern mitteilen, dass die Leiter von Delegation sollte erwägen, ihre Erklärungen per Video an die Generaldebatte der UN-Generalversammlung zu übermitteln.“ Für den Fall, dass Delegationen zur Generaldebatte nach New York reisen, forderten die USA die Delegationen auf, die erforderliche Mindestzahl an Reisenden mitzubringen.

US-Präsident Joe Biden wird die Sitzung persönlich ansprechen, seine erste Ansprache an die Weltorganisation als amerikanischer Führer.

Laut der ersten vorläufigen Rednerliste werden bisher 167 Staats- und Regierungschefs sowie 29 Minister und Diplomaten zur UN-Generaldebatte sprechen. Etwa 40 Staats- und Regierungschefs sind aufgelistet, die durch vorab aufgezeichnete Erklärungen auf der hochrangigen Sitzung sprechen, darunter der Iran, Ägypten, Indonesien, Südafrika und Nepal.

Die 76. Sitzung der UN-Vollversammlung beginnt am 14. September. Der Außenminister der Malediven, Abdulla Shahid, wird Präsident der einjährigen Sitzung.

Die USA sagen den Mitgliedsstaaten auch kategorisch, dass abgesehen von der Generaldebatte, wenn globale Staats- und Regierungschefs vor der Weltorganisation sprechen, alle anderen hochrangigen Veranstaltungen, einschließlich derer, die am Rande abgehalten werden, virtuell abgehalten werden sollten.

Frau Thomas-Greenfield sagte, während das UN-Sekretariat bereits einige Modalitäten für die hochrangige Woche bekannt gegeben hat: „Ich möchte unseren Aufruf als Gastgeberland für alle von den Vereinten Nationen veranstalteten Treffen und Nebenveranstaltungen über die Generaldebatte hinaus deutlich machen , um vollständig virtuell zu sein”.

Parallele Treffen und hochrangige Veranstaltungen, die Reisende nach New York ziehen, erhöhen unnötig das Risiko für die Gemeinschaft, die New Yorker und andere Reisende, sagte sie.

„Ich bin besonders besorgt über die Möglichkeit, dass die Vereinten Nationen unter der Schirmherrschaft des Generalsekretärs und des Präsidenten der Generalversammlung während der hochrangigen Woche mehrere persönliche hochrangige Veranstaltungen veranstalten – möglicherweise auch Veranstaltungen zum Klimawandel.“ , Impfstoffe, der 20. Jahrestag der Erklärung und des Aktionsprogramms von Durban, des Gipfels zu Ernährungssystemen und des hochrangigen Energiedialogs.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass die Generaldebatte die einzige Veranstaltung mit persönlicher Teilnahme während der High-Level-Woche sein sollte; die Vereinigten Staaten sind bereit, alle Anstrengungen zu unternehmen, um diese wichtigen Veranstaltungen zu gemeinsamen Prioritäten in einem virtuellen Format erfolgreich zu machen“, sagte Frau Thomas-Greenfield.

Sie sagte, um die Sicherheit der UNGA-Teilnehmer und der Einwohner von New York zu gewährleisten, werden die USA ihre persönliche Delegation, die nach New York reist, erheblich einschränken, und Washington ermutigt andere Mitgliedstaaten, dasselbe zu tun.

„Wir müssen alle unseren Teil dazu beitragen, die Anzahl der Aktivitäten zu reduzieren, die Reisende derzeit nach New York City ziehen würden“, sagte Frau Thomas-Greenfield.

Im vergangenen Jahr hatten Staats- und Regierungschefs der Welt vorab aufgezeichnete Videoerklärungen für die Generalversammlung der Vereinten Nationen im September eingereicht, da die Staats- und Regierungschefs aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht physisch an der jährlichen Versammlung teilnehmen konnten. Es war das erste Mal in der 75-jährigen Geschichte der UNO, dass die hochrangige Sitzung virtuell stattfand.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"