Weißrussischer Protestführer zu elf Jahren Haft verurteilt

Maria Kolesnikova, eine der Anführerinnen der Massenproteste gegen den weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko im vergangenen Jahr, wurde am Montag zu elf Jahren Gefängnis verurteilt, berichteten die staatliche Nachrichtenagentur Belta und die weißrussische Opposition.

Frau Kolesnikova, 39, wurde festgenommen, nachdem sie ihren Pass zerrissen hatte, um zu verhindern, dass belarussische Sicherheitskräfte sie im September in einer Pattsituation an der ukrainischen Grenze abschieben.

Der Musiker, der zum Politiker wurde, wurde während der Präsidentschaftswahlen im August 2020 zu einem der Gesichter der Massenoppositionsbewegung, von denen die Demonstranten sagten, sie seien manipuliert, um Herrn Lukaschenkos Machthabe auszuweiten.

Lukaschenko, der Wahlbetrug bestritten hat, ist seit 1994 im Amt und sieht sich seit seiner gewaltsamen Niederschlagung seiner Gegner mit neuen westlichen Sanktionen konfrontiert.

Frau Kolesnikova und ein anderer hochrangiger Oppositioneller, Maxim Znak, wurden des Extremismus und des illegalen Versuchs, die Macht zu ergreifen, angeklagt. Beide leugneten Fehlverhalten und Frau Kolesnikova bezeichnete die Anklage als absurd.

Herr Znak wurde zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt.

Aufnahmen des weißrussischen Senders Sputnik zeigten die beiden vor dem Urteil in einem Glaskäfig. Frau Kolesnikova hob ihre mit Handschellen gefesselten Hände, um ihr Herzzeichen zu machen, und lächelte in die Kameras.

„Maria & Maksim sind die Helden der Weißrussen. Das Regime will, dass wir sie zerquetscht und erschöpft sehen. Aber sehen Sie – sie lächeln und tanzen“, sagte die im Exil lebende Oppositionelle Sviatlana Tsikhanouskaya auf Twitter. „Sie wissen es – wir werden sie viel früher als in diesen 11 Jahren veröffentlichen. Ihre Bedingungen sollten uns keine Angst machen – das würden Maksim und Maria nicht wollen.“

Der Prozess, der letzten Monat begann, wurde aus Gründen der nationalen Sicherheit für die Öffentlichkeit geschlossen. Über die Umstände des Falls, die Ermittler und die Zeugen wurden keine Angaben gemacht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"