Weltbild mit Suhasini Haidar | Versagen der UN

Eine Videoanalyse zum Versagen der Vereinten Nationen im vergangenen Jahr.

September ist UNO-Monat, da die UN-Generalversammlung von 193 Ländern ab dem 14. September für das 76. Jahr zusammentritt und im Laufe der nächsten Woche die Staats- und Regierungschefs vor dem Gremium sprechen werden. Es gibt in diesem Jahr viel zu bedenken, aber drei Themen, an denen das System der Vereinten Nationen offensichtlich versagt zu haben scheint, sind der Kampf gegen Covid, der Putsch in Myanmar und jetzt die Übernahme Afghanistans durch die Taliban

Kampf gegen Covid

– Die WHO hat das Problem nicht kommen sehen, die Ausbreitung des Virus nicht gestoppt

– Der UNSC konnte China nicht für seine Handlungen zur Rechenschaft ziehen, das WHO-Team konnte keine Rückschlüsse auf die Ursprünge des Virus ziehen oder Zugang zu chinesischen Labors erhalten

– Die UN-Systeme haben es versäumt, eine gerechte Verteilung von Impfstoffen sicherzustellen oder US-amerikanische und westliche Länder festzuhalten, weil sie sie nicht teilen oder sich sogar dem WTO-Appell verpflichtet haben

– 4 Millionen Tote, Angst vor weiteren Varianten des Virus, und niemand ist verantwortlich

Myanmar

– Der UN-Sicherheitsrat hat wegen des Putsches im Februar keine Maßnahmen gegen die Myanmar-Junta ergriffen

– Es wurden keine neuen Sanktionen angekündigt, noch irgendwelche Strafmaßnahmen

– Kein Drang der Vereinten Nationen für die Freilassung demokratisch gewählter Führer

– Dies geschieht auf dem Rücken einer bereits ungelösten Situation mit den Rohingya – etwa eine Million in Flüchtlingslagern in Bangladesch, unzählige Missionen der UN einschließlich des Kofi Annan-Berichts, in dem von Völkermord gesprochen wird, und keine Maßnahmen.

Afghanistan

– Im August: 3 Gespräche und 1 Resolution zur Übernahme Afghanistans durch die Taliban, keine enthielt eine verbindliche oder strafende Sprache. Jede Aussage war eine abgeschwächte Version der vorherigen und ging von der Zurückweisung der Opposition zu einem islamischen Emirat von Afghanistan bis zu

– Die Vereinten Nationen haben es versäumt, die Idee eines Übergangsrates – wie in Osttimor – zu vermitteln, und spielen keine Rolle bei der Regierungsbildung

– Der UNSC hat es versäumt, Zusicherungen zu Demokratie, Menschenrechten: Frauen, Mädchen, Minderheiten und Engagement gegen den Terrorismus zu erzwingen: Denken Sie daran, dass es die Terroranschläge in den USA am 11. September waren, die zu einer einheitlichen UN-Resolution führten, und die USA schlagen weiter Afghanistan. 20 Jahre nach der Sondersitzung der UN – Taliban wieder an der Macht, Al-Qaida, andere noch existierende Gruppen und die sehr reale Möglichkeit einer Geschlechterkrise, einer humanitären Krise, einer wachsenden Flüchtlingskrise.

Hauptprobleme mit der UN

– Macht in den Händen weniger: P-5 hat das Veto

– Tiefe Polarisierung zwischen den USA, Großbritannien, Frankreich und Russland, China

– Fehlende UN-Sicherheitsreform, wie von Indien gefordert

– Versagen von Sanktionen: Iran, Nordkorea

– Globale Konfliktmüdigkeit: Beitrag zu Einsätzen, humanitäre Hilfe

– R2P-Fehler in Libyen

Welche Hebel hat die UN im kommenden Monat für Afghanistan?

– Mitgliedschaft: Wahlmöglichkeiten vor dem Akkreditierungsausschuss: könnte suspendieren, Sitz freigeben, dem vorherigen Regime erlauben, zu besetzen (Myanmar, Af 1996) und den Ernennten des neuen Regimes mit Bedingungen akzeptieren. 14. September

– Das Mandat der UN-Hilfsmission in Afghanistan (UNAMA) kann verlängert und verstärkt werden, damit die UN-Organisationen in Afghanistan in der Lage sind, zu funktionieren, Fortschritte zu überwachen, ungehindert Nachschub zu bringen und vor Schaden geschützt zu sein. 17. September

– 1988 Sanktionsausschuss – Indien ist der Vorsitzende – um Sanktionen gegen Reiseverbote, das Einfrieren von Vermögenswerten und die Sperrung des Zugangs zu Waffen gegen 135 Einzelpersonen und 5 Organisationen zu überprüfen. Dazu gehören viele der Männer, die heute Machtpositionen innehaben – darunter Abdul Ghani Baradar, der die Gespräche leitet, Sher Mohammad Stanekzai, der diese Woche den indischen Botschafter Sirajuddin Haqqani und das Haqqani-Netzwerk traf. Der Ausschuss muss entscheiden, ob die Sanktionen fortgeführt werden, die Ausnahmen von Sanktionen fortgeführt werden, mehr Nachsicht bei Reisen und Geldern gewährt werden soll. Mitte September

– UNSC: UN-Überwachungs- und Friedenssicherungskräfte, um sicherzustellen, dass internationale Hilfe, Evakuierungen und Schlüsselprogramme für Frauen und Kinder nicht behindert werden

– R2P – Wenn der UN-Sicherheitsrat entscheidet, dass eine unmittelbare Bedrohung für eine Personengruppe besteht, kann er Maßnahmen gemäß Kapitel 7 der UN-Charta in Betracht ziehen, die den UN-Sicherheitsrat ermächtigt, den Frieden in jedem Teil der Welt aufrechtzuerhalten.

Die wirkliche Notwendigkeit besteht in zwei Attributen: Einheit und Führung, die beide im Moment knapp zu sein scheinen. In einer Welt, in der die USA gekürzt, der aggressive Aufstieg Chinas und der Erfolg von Populismus, Fremdenfeindlichkeit und Anti-Globalisierungs-Führern und -Kräften in verschiedenen Ländern der Welt erlebt werden, ist es schwer, die Vereinten Nationen in ihrer gegenwärtigen Form zu sehen Form zu seinem beträchtlichen Potenzial, das vor 76 Jahren ins Auge gefasst wurde, und zu der 1945 angenommenen Charta, die mit den Worten beginnt:

WIR, DAS VOLK DER VEREINTEN NATIONEN, BESTIMMT, die nachfolgenden Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal in unserem Leben unsägliches Leid über die Menschheit gebracht hat, und den Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person zu bekräftigen, in die gleichen Rechte von Männern und Frauen und von großen und kleinen Nationen…

Buchempfehlungen

UN-Sicherheitsrat: Vom Kalten Krieg ins 21. Jahrhundert: David Malone

Ein Insider-Guide für die UN: Linda Fasulo

Das Parlament des Menschen: Vergangenheit Gegenwart und Zukunft der UNO: Paul Kennedy

Menschenrechte verwirklichen: Samantha Power und Graham Allison

Gefährliche Interventionen: Der Sicherheitsrat und die Politik des Chaos: Hardeep Singh Puri

Die Neue-Welt-Unordnung und der indische Imperativ: Shashi Tharoor und Samir Saran

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"